12. April 2017, 10:30

Führung zu Mini-Fossilien und Frühlingsenzian

am 23. April 2017 findet eine Geopark Ries Führung zu Mini-Fossilien und Frühlingsenzian statt. Bild: Ernst Hopf
Wo war der ursprüngliche, erste Krater der Rieskatastrophe? Und woran erkennt man ihn? Diesen Fragen geht Geopark Ries-Führer Ernst Hopf am Sonntag, 23. April, bei einer Frühjahrswanderung unter dem Titel „Am Rand des tiefen Lochs“ nach.
Nördlingen - Am Adlerberg mit seinen Mini-Fossilien geht es auch um die geologischen Geheimnisse des Kraters im Untergrund und seine Umwandlung zur Inselkette während der Ries-Seezeit. Wenn das Wetter passt, sind zudem die Heide-Flora des Reimlinger Berges bei Herkheim – vielleicht ist ja schon der erste Frühlingsenzian zu sehen – und die Aussicht ins Ries ein Erlebnis. Treffpunkt ist um 14.30 Uhr das Feldkreuz an der Ortsverbindungsstraße zwischen Reimlingen und Herkheim. Die Führung dauert etwa zwei Stunden. Für Erwachsene kostet sie 5 Euro, für Schüler und Studenten 2,50 Euro, Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre sind frei.(pm)