26. November 2019, 16:19

Projekt: „Inklusion von Menschen mit Behinderungen im Naturschutz“

OB Hermann Faul und die geehrten Aktiven von den Wohnstätten der Lebenshilfe und dem Rieser Naturschutzverein e.V. bei der Ehrung am Rathaus in Nördlingen. Bild: Lebenshilfe Donau-Ries
Das Projekt: „Inklusion von Menschen mit Behinderungen im Naturschutz“ wurde als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt im Rahmen des Sonderwettbewerbs „Soziale Natur – Natur für alle“ ausgezeichnet. Die Würdigung nahm Oberbürgermeister Hermann Faul im Rathaus in Nördlingen vor.

Die Auszeichnung wird vorbildlichen Projekten verliehen, die mit ihren Aktivitäten auf die Chancen aufmerksam machen, die die Natur mit ihrer biologischen Vielfalt für den sozialen Zusammenhalt bietet.

Das Projekt „Inklusion von Menschen mit Behinderungen in Kooperation mit dem Rieser Naturschutzverein, trägt in beispielhafter Weise zu einem verständnisvollen Miteinander verschiedenster Menschen in unserer Gemeinschaft bei. Es bietet aber auch durch das jahrzehntelange, gemeinsame Engagement für unsere heimische Natur und Landschaft ein sehr gutes Vorbild für die Leistungen von Menschen mit Behinderungen im Ehrenamt. Vorrangiges Ziel ist es mit der Begegnung auf Augenhöhe von unterschiedlichsten Menschen am Erhalt der heimatlichen Kulturlandschaft, der Tier –und Pflanzenarten mitzuarbeiten.

Mit diesem vorbildlichen Projekt wird ein deutliches Zeichen für das Engagement an der Schnittstelle von Natur und sozialen Fragen in Deutschland gesetzt. Seit über 25 Jahren arbeiten hier der Rieser Naturschutzverein und die Bewohner der Wohnstätten der Lebenshilfe gemeinsam für die Natur und das gute Miteinander. Diese Aktivitäten haben die UN-Dekade-Fachjury beeindruckt.

Auch OB Hermann Faul fand in der Bundesstube des Rathauses anerkennende Worte und betonte das gute Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderungen in der Stadt Nördlingen. So ein Projekt für die Inklusion und die Natur sei etwas ganz besonderes und habe absolut Vorbildcharakter.

Neben der offiziellen Urkunde und einem Auszeichnungsschild erhielten beide projektbeteiligten Partner einen „Vielfalt-Baum“, der symbolisch für die Naturvielfalt steht. Ab sofort wird das Projekt auf der Webseite der UN-Dekade in Deutschland unter www.undekade-biologischevielfalt.de vorgestellt. (pm)