10. Dezember 2018, 13:32

Gesamtkosten steigen erneut

Archivbild. Bild: Jenny Wagner
Die Kosten für die Generalsanierung des Theodor-Heuss-Gymnasiums steigen nochmals. Insgesamt liegen die Gesamtkosten mittlerweile bei 34 Millionen Euro. Joachim Aurnhammer, Leiter des Hochbauamts des Landkreises Donau-Ries, erklärt die erneute Kostenexplosion.

Weitere drei Millionen Euro fließen in die Generalsanierung des Theodor-Heuss-Gymnasiums in Nördlingen. Die Gründe für die erneute Kostenexplosion seien laut dem Leiter des Hochbauamtes des Landkreises Donau-Ries, Joachim Aurnhammer, vielschichtig. Als einen der Gründe für die Kostensteigerung gab das Planungsbüro die Neuanschaffung der Technikanlagen an. Laut dem Leiter seien die Mehrkosten damit zu begründen, dass man zum Zeitpunkt der Kostenberechnung im Jahr 2015 damit gerechnet habe, dass die Technik im Kellergeschoss komplett erhalten bleiben würde. Des Weiteren ließen sich die Mehrkosten mit den allgemeinen Preissteigerungen seit dem Jahr 2015 erklären. 

"Ich glaube bei dem Thema Theodor-Heuss-Gymnasium sind wir mittlerweile schmerzfrei. Wir sind jetzt in einer Bauphase angekommen, in der eigentlich alles beschlossen ist. Daher haben wir nun nicht mehr viel Gestaltungsspielraum. Dieser Sache können wir nur noch zustimmen und auf ein gute Ende der Baumaßnahme hoffen", äußerte sich Josef Fischer, CSU. 

"Für uns waren eigentlich 30 Millionen Euro die Obergrenze. Aber jetzt gibt es nur noch, Augen zu und durch", erklärte Dr. Andreas Becker. 

Auch Landrat Stefan Rößle konnte den Unmut der Mitglieder des Bauausschusses nachvollziehen: "Natürlich ist das Ganze sehr ärgerlich. Das wird uns allen eine Lehre sein, damit das in Zukunft nicht mehr vorkommt." 

Neuste Medientechnik am THG

Rund 130.000 Euro Mehrkosten werden zudem in die Digitalisierung der Klassenzimmer fließen. Auf Antrag der Schulleitung diskutierte der Bauausschuss ebenfalls über die Kosten für aktuellere interaktive Bildschirme. 

Der Bauausschuss stimmte dem Antrag der Schule auf Erhöhung der Kosten für die Medientechnik zu. 

Jennifer Wagner
Jenny Wagner , Donau-Ries-Aktuell

Volontärin. Recherchiert und schreibt für online und im blättle. Immer unterwegs, ob bei einer politischen Diskussion, einem Unfall oder im Eins-zu-eins Gespräch mit ihren Interviewpartnern. Zimmerpflanzenbeauftragte im Redaktionsbüro. Steht in ihrer Freizeit auf dem Tennisplatz.
Telefon: 0 90 80/9 23 92-22