18. September 2020, 07:59

Bund fördert Kaisheimer Sportanlage mit 495.000 Euro

Auf dem Bild von links nach rechts: Geschäftsleitender Beamter Franz Christ, 1. Bürgermeister Martin Scharr, Vorstand Öffentlichkeitsarbeit Roland Palm, Bundestagsabgeordneter Ulrich Lange, 2. Bürgermeister Markus Harsch
Bild: Steffen Höhn
Die Anlage rund um den Sportplatz in Kaisheim wird saniert. Der Bund fördert das Projekt mit 495.000 Euro.

Im Rahmen eines Ortstermins am Kaisheimer Sportplatz machte sich der Bundestagsabgeordnete Ulrich Lange selbst ein Bild vom Zustand der Anlage. Er überbrachte die gute Botschaft, dass die Sportanlage in Kaisheim von einer Bundesförderung über 495.000 Euro profitieren wird. Erst in der letzten Woche hatte der Haushaltsausschuss des Bundestages in Berlin eine weitere Tranche im Programm "Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur" freigegeben, darunter eben auch Kaisheim. „Diese Mittel gehören zum sogenannten Corona-Paket. Sie sollen den Kommunen die Möglichkeit geben, auch in diesen unsicheren Zeiten wichtige Projekte, die den sozialen Zusammenhalt fördern, umzusetzen. Dies trifft auf die Maßnahme in Kaisheim voll zu!“, erklärt Lange.

Hoch erfreut zeigten sich die Vertreter vor Ort. „Für die Vorstandschaft des SV Kaisheim ist es eine ausgesprochen runde Sache, wenn die Sportstätten, die doch deutlich in die Jahre gekommen sind, durch die äußerst großzügige Fördersumme des Bundes saniert bzw. grunderneuert werden. Dies ist ein großer Gewinn an sportlicher Attraktivität für die Marktgemeinde und für den Sportverein. Die Vorstandschaft bedankt sich daher bei der Marktgemeinde Kaisheim für die Beantragung und bei Herrn Bundestagsabgeordneten Ulrich Lange für die Unterstützung und Bereitstellung der Fördermittel des Bundes“, sagt Roland Palm, Vorstand für die Öffentlichkeitsarbeit des Kaisheimer Sportvereins.

„Mit solch einer Unterstützung durch den Bund für unser marodes Sportgelände hatten wir wirklich nicht gerechnet, als unser Geschäftsstellenleiter Franz Christ damals den Zuschussantrag stellte. Umso größer ist natürlich die Freude darüber. Nun können wir endlich, trotz unserer knappen Finanzmittel, unser Sportgelände wieder attraktiv und funktionell aufwerten. Das ist nicht nur für die aktiven Sportler unserer Gemeinde eine großartige Verbesserung, sondern auch unsere Schulen profitieren davon“, ergänzt der 2. Bürgermeister Markus Harsch.

Aktuell geplant und beantragt sind die Sanierung des Hartplatzes und der Weitsprunganlage, sowie die Erneuerung der 400-Meterbahn und des Beachvolleyballfeldes.

„Ich freue mich sehr über diese Maßnahme, da sie absolut notwendig ist und nun dank der Förderung doch noch zeitnah umgesetzt werden kann. Dies zeigt mir, dass die Mittel aus Berlin auch direkt vor Ort ankommen und sinnvoll investiert werden“, so Lange abschließend. (pm)