5. August 2019, 10:54

Neuwahlen und Vortrag bei der Mittelstands-Union Donau-Ries

Bild: MU-Donau-Ries
Birgit Rößle bleibt 1. Vorsitzende der Mittelstandsunion Donau-Ries. Neu in den Vorstand wurde Andreas Gutmann gewählt. Neue Kassenprüfer sind Christine Taglieber und Karl Scherlin.

Rund zwei Dutzend Mitglieder und Gäste folgten der Einladung der Kreisvorsitzenden Birgit Rößle zur Mitgliederversammlung der Mittelstands-Union der CSU Kreisverbands Donau-Ries. Die bisherige Vorsitzende lenkt nach einem hervorragenden Wahlergebnis auch in den kommenden beiden Jahren die Geschicke des mit fast 50 Mitgliedern größten schwäbischen Kreisverbandes. In ihrem Tätigkeitsbericht ging Birgit Rößle auf einige der rund 30 Termine, die sie im MU-Kreisverband, MU-Bezirksverband und auch als Mitglied des MU-Landesverbands wahrnahm, ein.

Besondere Highlights waren, laut Rößle, die Termine im eigenen Kreisverband. Ob zum Thema „Arbeitswelt 4.0“ mit MdEP Markus Ferber im Autohaus Abel+Ruf in Donauwörth, zu einem Wirtschaftsessen auf der Harburg mit MdEP Monika Hohlmeier, der Besuch von MdB u. Landesgruppenvorsitzenden Alexander Dobrindt bei zwei MU-Mitgliedsfirmen zum Thema „Vorfälligkeit der Sozialbeiträge“ oder auch zum EUROPATAG zusammen mit der Firma GEDA Dechentreiter, immer hatten die zahlreichen Gäste, aus heimischem Handwerk und Unternehmen, Gelegenheit mit den Anwesenden Mandatsträgern zu diskutieren und ihre Themen anzubringen. Dies sieht Rößle als eine ihrer Hauptaufgaben: Wirtschaft und Politik zusammenzubringen. Die zahlreichen Gäste der Veranstaltungen zeigten, dass dies auch gelungen ist. Nach den formalen Berichten des Vorstandes und den zügig durchgezogenen Neuwahlen, die auch insgesamt eine breit aufgestellte Vorstandschaft ergaben, begrüßte Birgit Rößle im Anschluss den Vorsitzenden des Fachausschusses Digitalisierung der MU Bayern, Wolfgang Becher, als Referenten sehr herzlich. Bevor er jedoch zum Einsatz kam bedankte sich die Vorsitzende mit einem kleinen Geschenk bei den beiden, auf eigenen Wunsch, ausscheidenden Kassenprüfern, Manfred Ottenweller und Heinz Schmitzer für ihren jahrzehntelangen Einsatz im MU-Kreisverband Donau-Ries. Danach leitete die Vorsitzende zu einem auch für Unternehmer und Handwerker im ländlichen Raum zunehmend wichtigen Thema, der Digitalen Transformation, über.

Wolfgang Becher ging auf ausgewählte Anwendungsfälle für mittelständische Betriebe, wie die Automatisierung von Dienstleistungsprozessen und die praktische Anwendung Künstlicher Intelligenz ein. Für einige Teilnehmer überraschend räumte der Fachausschussvorsitzende auch mit dem gängigen Vorurteil auf, dass kleinere Mittelständler bei diesen Herausforderungen hilflos sind. Mit Kreativität, Innovationsgeist und einem kleinen Budget ließe sich nicht zuletzt auch auf Grund unterschiedlicher Fördermöglichkeiten durchaus etwas bewegen. Im Anschluss entwickelte sich ein reger Austausch dazu, was Politik und Wirtschaft in der digitalen Transformation bewegen sollten. (pm)