9. April 2020, 14:14

Ostergrüße von Landrat Stefan Rößle

Bild: Landratsamt Donau-Ries // Gregor Wiebe
-ANZEIGE-*

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

zwei zentrale Themen haben uns in den zurückliegenden Wochen besonders bewegt: Die Kommunalwahlen 2020 und insbesondere natürlich die weltweite Corona-Pandemie. Letztere hatte auch noch Einfluss auf die Wahlen, sie hat aber auch unser aller Leben verändert und wird auch in den nächsten Monaten unseren Alltag dominieren. Mehr denn je ist jetzt von uns allen ein verantwortungsvolles Krisenmanagement gefragt!

Schon jetzt zeichnet sich ab, dass die wirtschaftliche Stärke Bayerns und die gute Haushaltslage unserer Kommunen durch das Virus gefährdet sind. Jedoch war ein konsequentes Handeln der Regierenden in dieser weltweiten Krisensituation notwendig und auch von der Bevölkerung erwartet worden, was die hohe Akzeptanz der Maßnahmen zeigt.

Die Menschen wollen in dieser Zeit insbesondere, dass die Politik vor Ort ihrer Verantwortung für das Gesundheitssystem gerecht wird und dass staatliche wie auch kommunale Gelder dort ausgegeben werden, wo sie dringend nötig sind. Unsere Verantwortlichen in Bund und Land leisten derzeit eine sehr gute Arbeit, um die Folgen der Coronakrise möglichst gering zu halten. Zudem haben wir eine starke Verwaltung, engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Pflege wie auch ein sehr gut funktionierendes Netz aus Freiwilligen, die nun alle dazu beitragen, dass wir die Krise möglichst gut meistern. Allerdings müssen in einer Demokratie auch kritische Einwände möglich sein, wie mahnende Stimmen in Sorge um die Stabilität der staatlichen und kommunalen Haushalte oder um ein Wegbrechen vieler Wirtschaftszweige. Auch wenn oberste Priorität bei allem Handeln derzeit die Gesundheit der Menschen haben muss, dürfen diese Aspekte nicht ganz außer Acht gelassen werden, denn mit blindem Aktionismus ist niemandem geholfen. Bei allen Entscheidungen müssen jetzt alle Belange sorgsam abgewogen werden.

Den Kritikern, die die Maßnahmen und Ausgaben im Rahmen der Coronakrise für überzogen halten, möchte ich noch folgendes mit auf den Weg geben: Die Erfahrungen aus der Coronakrise werden für die Menschheit vielleicht noch von großer Bedeutung sein. Es ist nicht auszuschließen, dass eines Tages ein neues Virus mit vergleichbar weitreichenden Auswirkungen auftritt. Dann ist man sicherlich froh, wenn die Politik ihre Erfahrungswerte aus der derzeitigen Krise zur Bekämpfung einsetzen kann. Zudem darf uns zuversichtlich stimmen, dass der Zusammenhalt in unserer Gesellschaft durch diese Krise gestärkt wird.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen trotz der besonderen Umstände ein schönes Osterfest. Ich bitte Sie, die geltenden Ausgangsbeschränkungen einzuhalten. Hierfür herzlichen Dank und bleiben Sie gesund!

Ihr Landrat Stefan Rößle

*ANZEIGE

Dieser Text wurde vom Landratsamt Donau-Ries in Auftrag gegeben, welches für die Veröffentlichung des Textes bezahlt hat. Der Inhalt der Anzeige muss nicht die Meinung der Redaktion widergeben. Verantwortlich für den Inhalt ist der Auftraggeber.