4. Juni 2019, 08:06

Erfolgreiches Abschneiden bei den Deutschen Meisterschaften

Claudia Koch bei der Siegerehrung nach den deutschen Meisterschaften in Karlsruhe. Bild: Gerd Schellhase
Nachdem die Nördlinger Masters-Schwimmerin Claudia Koch (Altersklasse 65) im April aus gesundheitlichen Gründen die Deutschen Meisterschaften über die Langen Strecken hatte ausfallen lassen müssen, hatte sie nun am vergangenen Wochenende wieder die Möglichkeit, Wettkampflust zu schnuppern.

Gemeinsam mit den besten Masters-Schwimmern war sie ins Karlsruher Fächerbad für die Deutschen Meisterschaften der Masters über die Kurzen Strecken gereist.

In allen Disziplinen, über die die Nördlingerin antreten wollte, war sie laut Meldeergebnis als Vierte gemeldet, weshalb sie sich nicht allzu viele Chancen auf eine Medaille im Vorfeld ausrechnete.

Als Erstes standen die 200m Lagen auf dem Programm. Etwas vorsichtig ging Claudia Koch dieses Rennen an, fühlte sich dann aber immer sicherer und freute sich letztendlich über eine Bronzemedaille hinter der Deutschen Meisterin Rosemarie Calmus vom SC Regensburg sowie der Vizemeisterin Lenka Noitz von der SG Schöneberg Berlin.

Am Folgetag galt es die 100m Delphin zu absolvieren. Die Nördlingerin hatte sich vorgenommen, vor allem locker und mit genügend Luft dieses Wettkampf zu überstehen. Sie schwamm gleichmäßig die Strecke durch und hatte am Ende noch genügend Luft, um über den überraschenden Deutschen Vizemeistertitel zu jubeln.

Den Abschluss ihrer Einzelstarts bildeten die 200m Freistil; hier holte Claudia Koch noch eine weitere Bronzemedaille hinter Lenka Noitz sowie Prof. Dr. Tanja Jantzen von den Wassersportfreunden 98 Hannover.

Abgerundet wurdet das erfolgreiche Wettkampfwochenende noch durch eine zweite Silbermedaille, die die Nördlingerin gemeinsam mit ihren Staffelkolleginnen über 4x50m Lagen erschwamm. (pm)