28. Januar 2020, 16:26

„Hallenbad platzt aus allen Nähten“

Bild: Jürgen Zucker
Seit nun mehr als 90 Jahren ist der 1. Schwimmverein Nördlingen als Schwimmverein offiziell registriert. Auslöser war damals ein Friseur Namens Wilhelm Christ, weshalb der 1. SVN jedes Jahr das Wilhelm Christ Schwimmen veranstaltet.

In diesem Jahr meldeten sich gleich so viele Vereine, dass die Verantwortlichen zwei Städte absagen mussten. Es reisten insgesamt 14 Vereine aus Augsburg, Höchstädt, Donauwörth, Gundelfingen, Ansbach, München, Friedberg, Schwabmünchen, Neu Ulm, Rain, Neuburg, Bobingen und Oberkochen an, was über 800 Meldungen bedeutet, das Hallenbad schien aus allen Nähten zu platzen.

Geschwommen wurde am Vormittag die Strecken 200 Meter Freistil, 50 Meter und 100 Meter Schmetterling, 200 Meter Lagen und 50 Meter Rücken. Nach der Mittagspause waren die Strecken 100 Meter Rücken, 50 Meter und 100 Meter Brust,100 Meter Lagen so wie 50 Meter und 100 Meter Freistil auf dem Programm.

Bei jeder Lage gab es einen Glückslauf, der Sieger des Rennens bekam einen kleinen Sachpreis. Bei diesem Wettkampf ging nicht nur die Wettkampfgruppe an den Start, eine Anfängergruppe und die beiden Aufbaugruppen des 1.SVN wurden gemeldet. Hier hatten die Trainerinnen einmal die Möglichkeit zu sehen, auf welchem Stand ihre Schützlinge im Vergleich zu anderen Vereinen sind. Es ist mehr als erfreulich, das nach gut 90 Jahren der Schwimmsport in Nördlingen noch so gefragt ist, was nur mit vielen ehrenamtlichen Helfern funktioniert.

Starter des 1. SVN:

Alexander Filipovski, Alexia Dobrea, Anton Meyer, Ben Maurer, Emma Hertlein, Franziska Weichenmeier, Hanna, Mittring, Noa Junger, Paul Hertlein, Pia Schweier, Sara Tudor, Sofia Pfaffl, Theresa Kleist,Hannes Mohr, Henry Wagner, Jannis Strehle, Joel Westphal, Johanna Strauß, Konstantin Poniyatov, Laura Schmeuser,Leon Miller, Louisa Ulrich, Marvin Pfaffl, Max Filipovsk,Maximilian Strauß, Melissa Pauli, Tim Nagel, Toni Zeller, Zoey Bergmann . (pm)