17. September 2020, 10:29

Internationale Österreichische Staatsmeisterschaften

Auf dem Bild zu sehen: Claudia Koch Bild: Maximiliane Böckh
Die Nördlinger Mastersschwimmerin Claudia Koch hat an den Internationalen Österreichischen Staatsmeisterschaften teilgenommen.

Mit ihrem überraschenden zweiten Platz beim Freiwasserschwimmen in der österreichischen Seearena Hechtsee vor gut vier Wochen hat sich die Nördlinger Mastersschwimmerin Claudia Koch (AK 65) auch in der Alpenregion einen Namen gemacht. Deshalb durfte sie nun sogar an den 10. Internationalen Österreichischen OpenWater Staatsmeisterschaften teilnehmen, wenngleich sie über die 2,5 km die älteste Schwimmerin im Teilnehmerfeld war.

Wegen steigender Corona-Zahlen in Österreich waren die Hygieneauflagen und Wettbewerbsregeln noch einmal deutlich strikter gestaltet worden. So startete jeder Schwimmer einzeln, selbst im Wasser wurde darauf geachtet, dass es möglichst zu keinerlei Annäherungen kommt.

Insgesamt waren in der Arena der Neuen Donau zwei Runden zu absolvieren. Wegen eines deutlichen Trainingsrückstands im Rahmen der Vorbereitung auf die Staatsmeisterschaften ging Claudia Koch die erste Runde recht vorsichtig an; an deren Ende übersah sie zudem einen der Begrenzungsballons im Wasser, so dass sie einen größeren Umweg in Kauf nehmen musste. In der zweiten Runde zog sie dann mit ihrem Tempo deutlich an und machte damit wieder einen Teil ihres Rückstands wett. Auf diese Weise holte sie sich schließlich einen hervorragenden zweiten Platz und damit den Internationalen Österreichischen Vizemeistertitel. (pm)