17. Februar 2020, 09:13

20-Kilometerlauf der Münchner Winterlaufserie

Kurz vor dem Start auf der Tribüne des Olympiastadions (vorne kniend von links): Markus Wagner, Hans Niederhuber und Marie Wagner, dahinter stehend von links Philipp Moll, Simone Müller, Henning Breuer, Brigitte Radajewski, Steffen Brenner, Birgit Minder und Michael Dambacher. Bild: Hans Niederhuber
Die Münchner Winterlaufserie (10, 15 und 20 Kilometer) endete mit dem 20-Kilometer-Lauf am vergangenen Samstag. Für die LG Donau-Ries nahmen zehn Ausdauersportler vom TSV Nördlingen am letzten Lauf der Serie teil.

Bei optimalen Laufbedingungen mit Temperaturen um sechs Grad über dem Gefrierpunkt fiel um Punkt elf Uhr der Startschuss vor dem VIP Bereich des Olympiastadions. Bei den Männern gewann Josef Diensthuber vom Team Reischacher Holzlandlauf in 1:06:15 Std., der auch die Serienwertung gewann; schnellste Frau war in 1:20:18 Std. die mehrfache Triathlonmeisterin Katrin Esefeld von der LG Mettenmheim. Unter den rund 561 Finishern waren auch die zehn Teilnehmer vom TSV Nördlingen. Mit diesem Lauf wollten sie das wochenlange Marathontraining durch einen Wettkampf optimieren und den Leistungsstand testen. Die fünf Kilometer lange Strecke auf dem historischen Olympiagelände musste viermal durchlaufen werden. So konnten die jeweiligen Zwischenzeiten verglichen werden und es gab die Möglichkeit, eine Erfrischung zu sich zu nehmen.

Top Zeiten der Nördlinger Käufer

Die Läufer der LG Donau-Ries vom TSV Nördlingen erreichten in hervorragenden Zeiten wie folgt das Ziel: Michael Dambacher (49. der Gesamtwertung, 5. der Altersklasse M50) und Philipp Moll ( 49. GW, 12. AK M30) 1:20:09 Std., Steffen Brenner 1:24:38 Std., Markus Wagner 1:31:12 Std. (24. AK MU30), Hans Niederhuber in 1:33:08 Std. (2. AK M60), Marie Wagner 1:44:22 Std. (1. AK WU20), Brigitte Radajewski 1:51:08 Std., Simone Müller 1:58:14 Std. (14. AK W40), Henning Breuer 2:08:22 Std. (14. AK M40) und Birgit Minder 2:08:38 Std. (23. AK W45). Weitere Ergebnisse unter www.laufwinter.de
An der kompletten Serie nahmen 347 Starter teil. Die hervorragende Organisation und die erstklassige Verpflegung während und nach dem Lauf wird die Rieser Läuferinnen und Läufer auch zur Teilnahme im nächsten Winter motivieren. (Hans Niederhuber). (pm)