11. August 2021, 15:41
Erfolg

Nördlinger Masters-Schwimmerin holt Silber bei den bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften

Vor der idyllischen Bergkulisse von Kufstein freute sich die Nördlinger Masters-Schwimmerin Claudia Koch über ihren ersten Schwimmwettkampf des Jahres. Bild: Gerd Schellhase
Die Nördlinger Masters-Schwimmerin Claudia Koch hat endlich ihren ersten Wettkampf in diesem Jahr absolvieren können und hat sich bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften die Silbermedaille über 2,5 km geholt.

Fast ein halbes Jahr hatten 2021 in Bayern pandemiebedingt die Schwimmbäder geschlossen, was nicht nur für Wassersportliebhaber im Allgemeinen, sondern vor allem für Sportschwimmer eine schwierige Situation darstellte. So galt es für diese, die Form auf kreative Weise im Trockenen zu wahren, bis dann Ende Mai wieder im Schwimmbecken trainiert werden konnte. Dass die Bedingungen in anderen Ländern wie Österreich oder der Schweiz durchaus anders gestaltet waren, erfuhr die Nördlinger Masters-Schwimmerin Claudia Koch (AK 65) am vergangenen Wochenende von ihren internationalen Kolleginnen bei den Internationalen Österreichischen Open Water-Staatsmeisterschaften.

Eine der Ältesten im Teilnehmerfeld

Über 150 Freiwasserschwimmer, die überwiegend aus Österreich, aber auch aus Mexiko oder Spanien angereist waren, starteten über verschiedene Langstreckendistanzen im Einzel oder als Team. Claudia Koch hatte sich über 2,5 km gemeldet und war eine der Ältesten im Teilnehmerfeld, in ihrer Altersklasse gar die Älteste.

Wie schon im vergangenen Jahr legten die Veranstalter großen Wert auf die Einhaltung der Hygieneregeln, wenngleich dieses Jahr alle 52 Schwimmerinnen und Schwimmer über diese Distanz zeitgleich starteten.

„Das Wasser im Hechtsee war zwar wirklich kalt, aber es hat sich so gut angefühlt, endlich wieder auf einen Wettkampf schwimmen zu dürfen“, erzählte die bayerische Kaderschwimmerin nach dem Rennen.

Wiedereinstieg geglückt

Nach etwa 48,5 Minuten hatte sie dieses beendet. „Das ist über eine Minute schneller als letztes Jahr am Hechtsee beim X-Treme-Cup und sogar drei Minuten schneller als bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften 2020“, freute sich die passionierte Schwimmerin über die Zeit, mit der sie sich die Silbermedaille hinter der Österreicherin Michaela Stockinger vom SC Hakoah sicherte.

Damit ist für Claudia Koch der Wiedereinstieg ins Masters-Wettkampfgeschehen voll geglückt; bereits in zwei Wochen stehen nun für sie die Deutschen Freiwassermeisterschaften in Gummersbach an.(pm)