12. September 2019, 07:52

Derbykracher zum Saisonbeginn

Ist mit seiner Erfahrung eine wichtige Stütze der Monheimer Mannschaft: Lukas Schlotterer. Bild: Eva Huber
Am Samstag um 18:00 Uhr eröffnet der TSV Monheim die Saison in der 2. Bundesliga Süd mit dem Derbykracher beim TSV Buttenwiesen.

Da die Qualität der Monheimer – besonders durch den Abgang von Florian Lindner zur TG Saar und den Ausfall von Julius Rabenstein – im Vorfeld schwierig einzuschätzen ist, wird dieser Wettkampf bereits eine wichtige Standortbestimmung. Durch den Klassenerhalt von Buttenwiesen am letzten Wettkampftag der Saison 2018 und die Versetzung Monheims in die Südstaffel der Liga kommt es nach fünf Jahren wieder zu einem Aufeinandertreffen dieser beiden Mannschaften, nachdem die Monheimer sich zwischenzeitlich auch noch drei Jahre in der 1. Bundesliga halten konnten. Beim letzten Duell im Jahr 2014 gelang den Jurastädtern in der Riedblickhalle nach einer starken Mannschaftsleistung ein knapper, aber überzeugender Auswärtssieg. Bereits dabei waren Lukas Schlotterer, Artjem Weimer und Klaus Kirchberger, die einen wesentlichen Anteil zum Erfolg des Monheim beitrugen und auch dieses Mal ihr Können unter Beweis stellen möchten. Neben den erfahrenen Turnern dürfte auch interessant werden, wer aus dem Nachwuchsbereich zum Einsatz kommt. Jan Lederer konnte ja bereits in der vergangenen Saison seine Qualitäten unter Beweis stellen, aber auch Sascha Wilhelm und Valentin Kraus sind an ihren Spezialgeräten Einsätze zuzutrauen. Passend zum Derby ist auf den Rängen mit einer lautstarken, aber freundschaftlichen Atmosphäre in der voraussichtlich voll besetzten Riedblickhalle zu rechnen.

Um den einheimischen Zuschauern in Sachen Stimmung Paroli bieten und die eigene Mannschaft gebührend unterstützen zu können, setzt der TSV Monheim sogar einen Fanbus ein, denn letztendlich kann jeder Scorepunkt über Sieg oder Niederlage entscheiden. (pm)