7. Oktober 2021, 08:37
Turnen

Monheimer Turner wollen den ersten Sieg

Kai Meister am Barren möchte für den TSV Monheim wichtige Scorepunkte zum Sieg sammeln. Bild: Anna-Lena Eisenmann
Die nächste Chance, wieder einmal einen Turnwettkampf in der 2. Bundesliga zu gewinnen und in der Tabelle nach oben zu klettern, ergibt sich für den TSV Monheim kommenden Sonntag in Öhringen.

Der TSV Monheim will die lange Durststrecke von insgesamt 751 Tagen ohne Sieg endlich beenden und sich für die kämpferische Leistung vom letzten Samstag belohnen. Doch auch die Gegner von der KTV Hohenlohe werden alles daran setzen aus dem Tabellenkeller herauszukommen. Sie haben ebenfalls beide Wettkämpfe in der laufenden Saison verloren und lediglich ein Gerät mehr als die Monheimer gewonnen.

Der Gegner 

Die KTV Hohenlohe ist Aufsteiger aus der 3. Bundesliga Nord und turnt nach 2012 nun wieder eine Klasse höher. Mit dem damaligen direkten Wiederabstieg konnten sie bisher noch keinen Wettkampf in der zweiten Liga gewinnen. Für den diesjährigen Liganeuling geht der ehemalige U18-Nationalturner Mike Hindermann an die Geräte. Dem 26-jährigen Pferd- und Sprungspezialisten fehlt noch ein Scorepunkt, um die 500-Marke zu knacken. Nicht nur deshalb kann es ein spannender Wettkampf zwischen dem letztplatzierten TSV Monheim gegen den Tabellennachbarn KTV Hohenlohe werden.

Der Sieg ist zum Greifen nah

Das Monheimer Team möchte dieses Wochenende die Motivation und den Schwung aus dem guten Wettkampf gegen die KTG Heidelberg mit nach Baden-Württemberg nehmen und die ersten Wettkampfpunkte für eine bessere Platzierung in der Tabelle sammeln. TSV-Vorstand Peter Bullinger über die vergangene Leistung: „Auch wenn es durch stabile Übungen nicht ganz zum Sieg gereicht hat, spürte man einen guten Teamspirit. Es hat großen Spaß gemacht.“ Die Sportler arbeiten in diesen Tagen weiterhin an physischer Stärke und psychischer Lockerheit, um ihre hart erarbeiteten Übungen fehlerfrei darzubieten. Nur dann ist ein lang ersehnter Sieg in greifbarer Nähe. (pm)