3. August 2020, 15:09

23 staatlich geprüfte Hauswirtschafterinnen freigesprochen

Johanna Dreger, Cornelia Funk und Gudrun Stumpf (vorne von links) freuten sich über ihre Zeugnisse und ein Präsent des VLF. Ihnen gratulierten (hinten von links) Bildungsberaterin Siglinde Ballis, Vizekreisbäuerin Susanne Löfflad, Schulleiterin Brigitte Steinle, Behördenleiter Manfred Faber, die stellvertretende Vorsitzende des VLF Donau-Ries, Simone Straß, und Prüfungsausschussvorsitzende Ruth Husel.
Bild: Patrizia Schallert
Trotz Corona-Pandemie haben achtzehn Absolventinnen der Fachschule für Ernährung und Haushaltsführung der Landwirtschaftsschule Nördlingen, fünf Absolventinnen der dualen Ausbildung und zwei Fachpraktikerinnen Hauswirtschaft aus den Landkreisen Donau-Ries und Dillingen die Sommer-Abschlussprüfung 2020 erfolgreich bestanden.

Bei einer kleinen Berufsabschlussfeier überreichte Siglinde Ballis, Bildungsberaterin für Hauswirtschaft am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Wertingen, zusammen mit Ruth Husel, der Vorsitzenden des Prüfungsausschusses Wertingen, die Zeugnisse und Urkunden. Die Feier fand unter strengen hygienischen Auflagen und Abstandsregelungen im Außenbereich und in der Aula des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Nördlingen statt.

Die Schulleiterin der Landwirtschaftsschule Nördlingen, Brigitte Steinle freute sich, dass sich 18 ihrer ehemaligen Absolventinnen trotz der erschwerten Bedingungen erfolgreich der Abschlussprüfung zur Hauswirtschaft gestellt haben und zollte den Frauen Respekt. Die Hauswirtschaft sei ein systemrelevanter Beruf, so Steinle. „Um dieses Bewusstsein in der Gesellschaft noch mehr zu stärken, konnten wir den Bayerischen Rundfunk dafür gewinnen, einen kleinen Beitrag über die Schule zu produzieren.“ Das sei eine gute Werbung für das kommende Ausbildungssemester zur "Fachkraft für Ernährung und Haushaltsführung".

Die drei Prüfungsbesten erhielten von Simone Straß, der stellvertretenden Vorsitzenden der Frauengruppe des Donau-Rieser VLF, jeweils ein Buch als Präsent. Mit einem Notendurchschnitt von 1,6 platzierte sich Cornelia Funk (Nördlingen) auf dem ersten Platz. Es folgte Gudrun Stumpf (Harburg) mit einem Schnitt von 1,71 und Johanna Dreger (Großsorheim) mit einem Schnitt von 1,91.

Weitere Informationen zum Schulbesuch „2020-2022“ und das Anmeldeformular zur Fachschule sind auf der Homepage des AELF Nördlingen eingestellt unter: www.aelf-nd.bayern.de . Eine Anmeldung ist noch möglich.(pm)