29. November 2022, 10:47
Geschenke

Compassion Projekt der Realschule Maria Stern

Schüler bei der Übergabe der Gestecke an die Leitung und die Mitarbeiter der Palliativstation. Bild: privat
Auch in diesem Schuljahr findet an der Realschule Maria Stern Nördlingen wieder das Compassion Projekt statt. Die verantwortliche Lehrkraft Anja Hiller, unterstützt von Ramona Kerscher, entschied sich dafür, die sozialen Einrichtungen zu beschenken.

Leider ist es immer noch nicht möglich, dass die Schülerinnen und Schüler der neunten Klasse ein einwöchiges Praktikum in einer sozialen Einrichtung absolvieren. Die Idee stattdessen mit kleinen, selbstgemachten Aufmerksamkeiten die Bewohnerinnen und Bewohner der Altenheime, Behindertenheime oder Krankenhäuser der Umgebung zu erfreuen, bekam letztes Jahr viel Anerkennung. Deshalb entschlossen sich die verantwortliche Lehrkraft Anja Hiller unterstützt von Ramona Kerscher, die sozialen Einrichtungen erneut zu beschenken.

Drei Schüler der Realschule, Korbinian, Matthis und Jan hatten die Idee adventliche Gestecke für die Palliativstation des Nördlinger Krankenhauses anzufertigen. Einer der drei jungen Menschen kennt die Palliativstation, da eine Verwandte dort liebevoll gepflegt und umfassend umsorgt wurde. Ihren Wünschen und auch denen ihrer Angehörigen wurde in dieser schweren Zeit Beachtung und Aufmerksamkeit geschenkt. Durch seine emotionale Verbundenheit konnte er schließlich seine Mitschüler für das Projekt, der Palliativstation eine besondere Aufmerksamkeit zu erweisen, begeistern.

Die adventlichen Gestecke sollen allen Patientinnen und Patienten in der Palliativstation die besondere Jahreszeit des Advents mit der Botschaft der Hoffnung nahebringen und zur heimeligen Gestaltung der Räume beitragen. Im Zentrum der Gestecke steht jeweils eine Kerze mit der Aufschrift „Kraft geben“ Ein herzlicher Dank geht deshalb an Maria Trenkel, die diese besonderen Kerzen gestaltet und gespendet hat. Ebenso an die Familie Hagel für die Kontaktaufnahme und im Besonderen an die Oberärztin der Palliativstation Dr. Karolina Meixner für die gelungene Zusammenarbeit. (pm)