12. April 2019, 10:34

Ein Zuhause für die Wildbienen

Im Rahmen des Religionsunterrichts haben die katholischen Schüler der 9. Klassen der Privaten Wirtschaftsschule Donauwörth mehrere Wildbienenhäuser gefertigt. Auf dem Bild zu sehen von links: Schulleiterin Gabriele Braun, Harriolf Kapfer, Stadtgärtner Franz Gruber, Oberbürgermeister Armin Neudert und Sepp Vogel. Bild: Jenny Wagner
Im Rahmen des Religionsunterrichts haben die katholischen Schüler der 9. Klassen der Privaten Wirtschaftsschule Donauwörth mehrere Wildbienenhäuser angefertigt. Diese haben nun ihren Platz auf der Blumenwiese in der Promenade gefunden.

Auf der Blumenwiese hinter dem Käthe-Kruse-Puppen-Museum in Donauwörth finden nun Wildbienen ein neues Zuhause. Die Schüler des katholischen Religionsunterricht der 9. Klasse der Privaten Wirtschaftsschule Donauwörth haben zusammen mit Lehrer Sepp Vogel das Wildbienen-Projekt gestartet. Insgesamt vier Waldbienenhäuser haben die Jugendlichen in Handwerksarbeit selbst gebaut und nun in der Promenade befestigt. Das Projekt war Teil des Religionsunterrichts und wurde unter dem Lehrplanthema "Schöpfung" erstellt. Oberbürgermeister Armin Neudert bedankte sich bei am vergangenen Freitagvormittag bei den Verantwortlichen der Privaten Wirtschaftsschule Donauwörth und der Stiftung Sankt Johannes für ihr Engagement und zeigte sich begeistert von den Fortschritten auf der Blühfläche in der Promenade.

Nicht nur für ein kuscheliges Zuhause für die Insekten ist nun bestens gesorgt, sondern auch das gesamte Areal um das Käthe-Kruse-Puppen-Museum ist bereit für die Tiere. Dank der im letzten Jahr eingepflanzten Blumenzwiebeln, blühen bereits viele Tulpen und Narzissen in der Promenade. Im Laufe des Frühlings werden dann noch die einjährigen Kräuter aufblühen, die die Stadtgärtnerei im vergangenen Herbst ausgesät hat.