24. Juli 2017, 17:13

Endlich Baubeginn: Spatenstich zur Generalsanierung der Wemdinger Realschule

Feierlicher Spatenstich zum Start der Generalsanierung der Anton-Jaumann-Realschule in Wemding Bild: DRA
Wemding - An der Anton-Naumann Realschule in Wemding erfolgte am heutigen Montag, 24. Juli 2017, der Spatenstich zur lange ersehnten Generalsanierung. In seiner Festrede zitierte Landrat Stefan Rößle
An der Anton-Naumann Realschule in Wemding erfolgte am heutigen Montag, 24. Juli 2017, der Spatenstich zur lange ersehnten Generalsanierung. In seiner Festrede zitierte Landrat Stefan Rößle im Jubiläumsjahr der Reformation Martin Luther, der einst sagte: "Wenn Schulen zunehmen, dann steht's wohl im Land." In Anbetracht der bisher getätigten Bildungsinvestitionen im Landkreis meinte Rößle, dass es im Landkreis durchaus wohl stehen müsse.
Die Investitionssumme war auch lange Zeit der Hauptdiskussionspunkt um die geplante Sanierung. Zuletzt rief das Nördlinger Architekturbüro Schlientz 18 Mio. Euro auf, eine Summe, bei der Landrat Rößle die Reißleine zog und einen Strategiekreis zur Kostensenkung bildete. Gemeinsam mit den Architekten und der Schulleitung überarbeitete man das Konzept, so dass sich die Sanierung der 1972 erbauten Schule mit 12,15 Mio. Euro veranschlagen lässt. 4,79 Mio. Euro sind von der Regierung von Schwaben als Förderzuschuss zugesagt worden. Das Bauvorhaben ist in drei Abschnitte gegliedert und soll bis Dezember 2020 komplett umgesetzt werden. Dies geschieht während des laufenden Schulbetriebes, allerdings sollen besonders Lärm intensive Baumaßnahmen möglichst in den Ferien durchgeführt werden, um den Unterricht möglichst wenig zu stören. Auch soll der Aufbau von Container-Klassenzimmern vermieden werden, man werde versuchen, die Räume des bestehenden Gebäudes so gut wie möglich zu nutzen. "Bis Ende 2020 sollen alle notwendigen Maßnahmen umgesetzt werden, so dass eine schöne Schule entsteht. Die Schule wird dann ganz anders aussehen, wie jetzt", so der Landrat.
Bei solch massiven Kostensenkungen muss irgendwo etwas eingespart worden sein. Daher die Frage an Schulleiter Dr. Sommerer, wie weh die Einsparungen getan haben. "Seit weit über zehn Jahren laufen wir der Sanierung hinterher, denn damals war schon klar, dass etwas passieren muss. Daher sind wir erst einmal froh, dass es jetzt los gehen kann. Eine geplante Aufstockungsmaßnahme wurde ausgesetzt. Ich denke aber, dass wir auf die drei Klassenzimmer, die dadurch entstanden wären, derzeit noch verzichten können. Sollte der Raumbedarf steigen, könnte diese Maßnahme zu einem späteren Zeitpunkt umgesetzt werden. Für die nächsten 10 Jahre sollten wir mit den Räumlichkeiten auskommen. Weh getan haben die Abstriche in der Ausstattung", sagt Dr. Sommerer. Dennoch sei er der Meinung, nach dem Umbau könne Wemding mit einer modernen und ausreichend großen Realschule aufwarten. Bürgermeister Dr. Martin Drexler betonte in seinen Dankesworten die Wichtigkeit dieser Schule, die zum einen ein großes Einzugsgebiet habe und die zum anderen auch im dualen Ausbildungsbereich sehr gute Arbeit leiste. Aktuell werden an der Schule 731 Schülerinnen und Schüler in 29 Klassen unterrichtet.
Im Anschluss an den Spatenstich wurde der Beginn der Sanierungsmaßnahme bei einem Empfang gefeiert.