8. August 2019, 18:30

Kolpingfamilie ermittelt Bedarf für zweite Spielgruppe

Ob in Donauwörth Bedarf für eine weitere betreute Spielgruppe besteht, ermittelt derzeit die Kolpingfamilie. Bild: Kolping Bildungswerk Donauwörth
Ob in Donauwörth Bedarf für eine weitere betreute Spielgruppe besteht, ermittelt derzeit die Kolpingfamilie.

Die Kolpingfamilie ermittelt den Bedarf für eine zweite betreute Spielgruppe. Diese würde Montag und Dienstag von 8.00-11.30 Uhr, in den Räumen der Donauwörther Kolpingfamilie (Adolph-Kolping-Straße 2, 86609 Donauwörth), stattfinden. Die Spielgruppe soll ein Angebot für Kinder im Alter von 18 Monaten bis 3 Jahren darstellen und soll 60 Euro pro Monat kosten.Sollte sich herausstellen, dass der Bedarf da ist, ist der Start für Januar 2020 geplant. Die Bedarfermittlung endet am 31.08.2019. Interessenten können sich per E-Mail an Christl Böning  wenden (christl.boening@gmx.de).

Geleitet wird die Spielgruppe von einer Erzieherin und einer Mutter. In der Kleingruppe sind maximal 12 Kindern, so dass diese nicht überfordert sind.
Die Betreuung findet an zwei Vormittagen pro Woche von 8.00 Uhr bis 11.30 Uhr statt. Die Kolpinggruppe sieht sich als Gruppe, in der das Kind dreieinhalb Stunden ohne Mama zurechtkommt. Das ist zu Beginn nicht immer einfach und braucht Zeit und Geduld. Die Eingewöhnung erfolgt Schrittweise mit der Mutter, bis das Kind sich lösen kann. Durch die gemeinsame Zeit in der Kleingruppe erlernt das Kind Sozialverhalten und Selbstbewusstsein. Die Kolpingfamilie sieht es als ihre Aufgabe an, den Kindern ein angemessenes Umfeld für uneingeschränktes Spielen zur Verfügung zu stellen. Gerade im Rollenspiel lernen Kinder eigene Interessen und Bedürfnisse zu äußern und zu vertreten, zu teilen und mögliche Konflikte selbständig zu klären. Der Besuch einer betreuten Spielgruppe erleichtert den Kindern erfahrungsgemäß den Übergang in den Kindergarten.(pm)