28. Mai 2019, 15:44

Ludwig-Auer-Mittelschule „erläuft“ 4300 Euro für die „Aktion gegen den Hunger“

Die Teilnehmenden Schüler kurz vor dem Startschuss von Landrat Stefan Rößle. Bild: Elif Ceylan
Im Rahmen des 40-jährigen Schuljubiläums beteiligten sich über 200 Schüler am „Lauf gegen den Hunger“.

Tagelang wurde an der Ludwig-Auer-Mittelschule ausschließlich in Ziegen gerechnet: Im Rahmen des 40-jährigen Schuljubiläums beteiligten sich über 200 Schüler am „Lauf gegen den Hunger“. Sie hatten sich im Vorfeld Sponsoren gesucht, die für jede gelaufene 400m-Runde einen selbst gewählten Betrag gegen die Mangelernährung in Afrika spenden wollten, um dadurch Ziegen als Lebensgrundlage für Familien finanzieren zu können. „10 bis 20 Ziegen für je 42 Euro könnten wir schaffen“, hoffte Rektorin Heike Ritzka.

Den Startschuss setzte Landrat Stefan Rößle, der die Läufer in seinem Grußwort für ihr Engagement gelobt und dadurch noch mehr motiviert hatte. Und die Schüler liefen und liefen – zum Teil mehr als 20 Runden. Als Organisatorin Petra Bahling nun das Ergebnis bekannt gab, konnten es die Schüler selbst kaum fassen: 4300 Euro - oder um in der Währung der Ludwig-Auer-Mittelschule zu sprechen: 102 Ziegen - wurden erlaufen.
So kann durch das Engagement der Donauwörther Schüler und ihrer Sponsoren ein Hoffnungszeichen für 102 Familien nach Afrika geschickt werden. (pm)

Die Teilnehmenden Schüler bei dem Startschuss von Landrat Stefan Rößle. Bild: Vanessa Feser