10. Februar 2020, 14:59

Selbsterkundungstool der Agentur für Arbeit

Bild: Bundesagentur für Arbeit
Knapp 350 Ausbildungsberufe im dualen System und etwa 15.000 unterschiedliche Studiengänge – wer da noch behauptet, in unserer Bundesrepublik wäre die Berufswahl ein Kinderspiel, der irrt gewaltig.

Knapp 350 Ausbildungsberufe im dualen System und etwa 15.000 unterschiedliche Studiengänge – wer da noch behauptet, in unserer Bundesrepublik wäre die Berufswahl ein Kinderspiel, der irrt gewaltig.

„Für alle Jugendlichen und auch Erwachsenen, die auf der Suche nach einer passenden Ausbildung oder dem passenden Studium sind und noch gar nicht wissen in welche Richtung es gehen soll, haben wir ein tolles Onlineprogramm. Das Selbsterkundungstool der Bundesagentur für Arbeit unter www.arbeitsagentur.de – Stichwort Selbsterkundungstool – unterstützt dabei, den beruflichen Weg zu finden“ berichtet Werner Möritz, operativer Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Donauwörth. Es ist einfach und selbsterklärend aufgebaut und anhand eines fundierten Testverfahrens werden die eigenen Kenntnisse und Interessen ermittelt. Diese vier Bereiche werden getestet: Fähigkeiten, soziale Kompetenzen, fachliche Interessen und berufliche Vorlieben.

So weiß man genau, wo man steht und welche beruflichen Möglichkeiten zu einem selbst passen. Die individuellen Ergebnisse werden mit den hinterlegten Anforderungen der Studienfelder und Ausbildungsberufe abgeglichen. „Wenn die grobe Richtung dann feststeht, kann man sich mit einer Auswahl aus den vielen Ausbildungsberufen und Studienfeldern bei der Berufsorientierung näher beschäftigen. Im Tool ist außerdem eine Ausbildungsplatzbörse und eine Studiensuche mit vielen Angeboten hinterlegt. Die Entscheidung liegt am Ende bei jedem Einzelnen!“ so Möritz weiter.

Das Selbsterkundungstool verschafft eine erste berufliche Orientierung, ersetzt aber nicht ein individuelles, ausführliches Beratungsgespräch. Wenn vertiefte, persönliche Hilfe bei der Entscheidung benötigt wird: Einfach einen Termin bei der Berufsberaterin/beim Berufsberater vereinbaren. Der stellvertretende Agenturleiter empfiehlt: „Mit der Auswertung ist man auf die Beratung besser vorbereitet und es können gezielte Fragen gestellt werden. Deshalb die Testauswertungen mitnehmen und besprechen!“

Also – einfach mal ausprobieren, unter folgendem Link:

https://www.arbeitsagentur.de/bildung/welche-ausbildung-welches-studium-passt? (pm)