19. April 2019, 09:21

Feld gerät in Brand

Die Flammen haben rund 1.500 Quadratmeter Feld vernichtet. Bild: Matthias Stark
Am gestrigen Donnerstagabend geriet ein Feld zwischen Ebermergen und Wörnitzstein bei Häckselarbeiten in Brand. Die Feuerwehren aus der Umgebung rückten mit einem Großaufgebot an, um den Brand auf dem Acker zu löschen. Insgesamt standen rund 1.500 Quadratmeter Feld in Flammen.

Aufgrund der anhaltenden Trockenheit hat die Regierung von Schwaben angekündigt, dass ab dem morgigen Samstag Beobachtungsflüge vom Flugplatz in Genderkingen starten, um Brandherde schnell zu entdecken. Wie schnell es zu einem Brand kommen kann, zeigte sich am gestrigen Donnerstagabend in Ebermergen. 

Gegen 20:15 Uhr meldeten Zeugen eine starke Rauchentwicklung von einem Feld zwischen Ebermergen und Wörnitzstein. Das direkt an der Bahnlinie liegende Feld hatte sich bei Feldarbeiten entzündet. Dort wurden schnell wachsende Schilfpflanzen angebaut, die zur Biomasse verarbeitet werden sollten. Wie die Polizei unserer Redaktion vor Ort mitteilte, entzündete sich die Fläche vermutlich aufgrund der lang anhaltenden Trockenheit. Aus den gleichen Gründen breitete sich das Feuer schnell aus. Die alarmierten Feuerwehren aus Donauwörth, Wörnitzstein, Harburg und Ebermergen waren mit rund fünfzig Kräften im Einsatz und bekämpften die Flammen mit Wasser und sogenannten Feuerpatschen.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund fünfhundert Euro. 

Das abgebrannte Feld am nächsten Tag. Bild: Matthias Stark