11. Juli 2020, 09:47

„Kaminbrand“ in Harburg

Symbolbild Bild: pixabay
Weil ein Kamin auf Grund der sommerlichen Temperaturen „nicht richtig zog“ kam es in einer Wohnung in Harburg zu erheblicher Rauchentwicklung.

Eine 38-jährige Harburgerin wollte am 10.07.20, gegen 11:46 Uhr trotz sommerlicher Außentemperaturen ein Feuer im heimischen Kachelofen entzünden. Aufgrund der Temperaturen entwickelte sich im Schornstein jedoch kein Zug, sodass Qualm in die Wohnung gedrückt wurde.
Die Wohnung wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Harburg, welche mit 15 Einsatzkräften angerückt war, gelüftet. Es wurde niemand verletzt. Der Sachschaden beschränkt sich auf die Verrauchung.(pm)