5. März 2020, 11:55

Ungeklärte Ursache für Gasbrand in der Deininger Hauptstraße

An der Leitungsbaustelle in Deiningen kam es am vergangenen Montag aus noch ungeklärter Ursache zu einem Gasbrand, bei dem ein Mitarbeiter der vor Ort tätigen Baufirma schwer verletzt wurde. So äußert sich erdgas schwaben zu dem Unfall.

Nach dem Brand und den notwendigen Sicherungsmaßnahmen konnten die geplanten Arbeiten noch am selben Tag fertig gestellt und die Leitungen gemäß dem technischen Regelwerk überprüft werden. Somit waren alle Haushalte ab sieben Uhr abends wieder mit Energie versorgt. Die Baugrube wurde inzwischen wieder verfüllt.

Ungeklärte Ursache

Warum es zu dem Brand kam, ist zurzeit ungeklärt. „Unser Mitgefühl gilt zu allererst dem Verletzten und seiner Familie“, sagt Anselm Pfitzmaier, Geschäftsführer schwaben netz gmbh. „Zudem arbeiten wir eng mit allen Behörden zusammen, um die Ursache des Gasbrandes schnell aufzuklären.“

Die mit den Arbeiten betraute Baufirma ist seit vielen Jahren im Rohrbau tätig und verfügt über sehr viel Erfahrung. Zudem sind die Mitarbeiter erst kürzlich in Sachen technisches Regelwerk und Arbeitssicherheit für Rohrschweißer geschult worden und haben ihre entsprechenden Prüfungen abgelegt.

Notwendig wurden die Leitungsarbeiten, da im Zuge des Straßenumbaus an gleicher Stelle ein Betonfundament errichtet wird. Eine Leitungsumlegung ist eine vielfach angewandte Standardbaumaßnahme. „Hier müssen wir jetzt aber die Ergebnisse der Untersuchung abwarten“, so Pfitzmaier weiter. (pm)