18. September 2018, 09:14

Ausschreibungen: Im Landkreis nur noch elektronische Vergabe

Bild: (Privat)
Im Landkreis Donau-Ries wird die elektronische Vergabe für jegliche Ausschreibungen eingeführt. Die Pflicht gilt ab dem 19. Oktober 2018.
Donau-Ries - Das Landratsamt Donau-Ries erinnert an eine wichtige Neuerung für Öffentliche Auftraggeber sowie auch für die Handwerksbetriebe und Mittelständler: Europaweite Ausschreibungen öffentlicher Aufträge, wie zum Beispiel für Arbeiten an Schulbauten müssen spätestens ab dem 19. Oktober komplett elektronisch abgewickelt werden. Das bedeutet, alle Schritte des Vergabeverfahrens wie Bekanntmachung, Bereitstellung von Vergabeunterlagen, Kommunikation zwischen Auftraggeber und Bietern und auch die Angebotsabgabe müssen  elektronisch erfolgen.
Der Landkreis Donau-Ries hat in den nächsten Jahren vor allem bei seinen Schulbauten, eine Vielzahl von europaweiten Ausschreibungen abzuwickeln. Hierunter fallen z.B. auch Aufträge für die Generalsanierungen des Theodor-Heuss-Gymnasiums und der Anton-Jaumann-Realschule  Wemding sowie der Neubau des Schulzentrums Rain.
Die Vergabestelle des Landratsamtes hat sich in den letzten Monaten mit der Umsetzung der elektronischen Vergabe auseinandergesetzt und ist auf die Umstellung vorbereitet. Die Vergabeunterlagen werden bereits seit längerer Zeit schon elektronisch zur Verfügung gestellt. Damit auch die Einreichung elektronischer Angebote rechtskonform abgewickelt werden kann, wird der Landkreis künftig die europaweiten Vergabeverfahren für seine Bauvorhaben und sonstigen Aufträge für Lieferungen und Dienstleistungen über die Vergabeplattform  „Auftraege.Bayern/Deutsche eVergabe“ elektronisch durchführen.
Die Ausschreibungen des Landkreises können weiter, wie auch bisher schon, über dessen Homepage abgerufen werden. Daneben werden die Ausschreibungen und Vergabeunterlagen auf der Vergabeplattform der Deutschen eVergabe veröffentlicht. Die Bieter können sich hier unverbindlich die Vergabeunterlagen ansehen und herunterladen. Für die Abgabe eines elektronischen Angebotes ist eine kostenfreie Registrierung bei der Deutschen eVergabe erforderlich. Eine Anmeldung hat für die Firmen auch den Vorteil, dass diese über den aktuellen Stand des Vergabeverfahrens automatisch informiert werden. Darüber hinaus können registrierte Teilnehmer ein Suchprofil für ihre Firma anlegen und werden dann automatisch über passende Ausschreibungsverfahren informiert.
Der Landkreis wünscht sich auch weiterhin eine rege Beteiligung an seinen europaweiten Ausschreibungen und empfiehlt deshalb den Firmen, sich rechtzeitig auf der Homepage der Deutschen eVergabe im Bereich für Unternehmen  zu informieren. Dort sind auch die Kontaktdaten für eine telefonische Beratung zu finden.
Nach und nach sollen auch die nationalen Vergabeverfahren über die Deutsche eVergabe abgewickelt werden. Hier ist jedoch sowohl im Hoch- und Tiefbau als auch bei Lieferungen und Dienstleistungen weiterhin die schriftliche Angebotsabgabe zugelassen.
Weitere Auskünfte erteilen Heidrun Baur und Franziska Zach von der Vergabestelle des Landratsamtes unter der Telefonnummer 0906/74-387 oder 0906/74-538. (pm)