22. Mai 2020, 12:30

Noch keine Lockerungen in den dezentralen Flüchtlingsunterkünften

Symbolbild Bild: pixabay
Um das Risiko von Infektionen in den Unterkünften weiterhin zu verhindern, bleibt das Besuchsverbot bestehen.

Bisher hat es in den dezentralen Unterkünften des Landkreises Donau-Ries keine Corona–Fälle gegeben. Die Bewohner und auch die Besucher haben sich sehr gut an die Sicherheitsvorschriften gehalten. Damit das Risiko von Infektionen in den Unterkünften weiterhin minimiert wird, bleibt das Besuchsverbot bestehen.

„Wir haben großes Verständnis für das Bedürfnis der Ehrenamtlichen, wieder „Auge in Auge“ mit den Bewohnern zu kommunizieren, nur darf dies nicht in der Unterkunft geschehen!“, so Uta Kretzschmar, Integrationslotsin des Landkreises.

Es ist durchaus möglich, sich mit den Bewohnern außerhalb der Unterkunft zu treffen. Doch auch dabei gilt es, den Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.

Für Rückfragen und Anregungen wenden Sie sich bitte an Uta Kretzschmar unter uta.kretzschmar@lra-donau-ries.de oder telefonisch unter 0906-74-6836 oder 015204673812. (pm)