26. Mai 2021, 10:15
Corona-Regeln

So wird im Donau-Ries Kreis gelockert

Symbolbild: Biergarten Bild: Pixabay
Wann öffnen Hotels für den Tourismus? Wie steht es um die Gastronomie, wenn ausschließlich der Außenbereich geöffnet sein darf? Und kann ein Amateurfußballverein wirklich gewährleisten, dass alle Mitglieder einer Mannschaft vor dem Trainingsstart negativ getestet wurden?  Wir haben nachgefragt.

Nachdem der Inzidenzwert im Landkreis Donau-Ries in den letzten Tagen konstant einen Wert zwischen 50 und 100 erreicht hat, ergeben sich jetzt sowohl für Gastronomie, Sport, Einzelhandel als auch Kultur neue Möglichkeiten und folglich auch Fragen. Wir haben in diesem Zusammenhang mit Akteuren und Akteurinnen aus der Region über ihre Perspektiven, Hoffnungen und Wünsche für die kommende Sommersaison gesprochen. 

Katja Heinrich, Cafébetreiberin, Donauwörth: "Wir sind sehr glücklich, dass das ständige Hin und Her - zumindest vorläufig - ein Ende hat. Für uns und unsere Mitarbeiter*innen ist das 'Soft-Opening' am 27. Mai auch eine Chance, sich nach so langer Zeit wieder richtig einzuarbeiten. Als wir die Zusage der Stadt Donauwörth bekommen haben, dass wir auch in diesem Jahr wieder breiter bestuhlen dürfen, war für uns klar, dass wir sobald wie möglich öffnen wollen. Außerdem stimmt mich die Wetterprognose für unser Eröffnungswochenende wirklich positiv. Wir freuen uns auf jeden Gast, der seinen Weg in unser Café findet." 

Alex Schroder, Abteilungsleiter Fußball beim TSV Rain: "Anders als die anderen Mannschaften im Landkreis, genießt unsere Regionalliga-Mannschaft den Luxus, dass sie vor wenigen Wochen den Status 'Profifußball' erhalten haben und deshalb seitdem auch wieder der Trainingsbetrieb aufgenommen wurde. Für einen Verein, der an der Schwelle zwischen Amateur- und Profifußball steht, bleibt es jedoch weiterhin eine große Herausforderung, den Trainingsbetrieb aufrechtzuerhalten. In Zusammenarbeit mit dem Testzentrum am Dehner-Parkplatz müssen sich unsere Spieler vor jedem Training testen und dürfen erst dann das Vereinsgelände betreten, wenn ein negativer Test vorliegt. Die gesamte Organisation und Dokumentation wird dabei von ehrenamtlichen Helfern aufgefangen. Anders wäre eine Umsetzung auch für uns kaum möglich."

Florian König, Hotelier und Gastronom, Nördlingen: "Rein was den Hotelbetrieb angeht, sind wir in der glücklichen Lage, dass wir bis Ende des Monats mit Geschäftsreisenden komplett ausgebucht sind. Aus diesem Grund öffnen wir erst ab dem 1. Juni unser Hotel für touristische Reisen. Außerdem besteht bei für uns nach wie vor die Herausforderung, wie ausschließliche Außengastronomie und Hotelbetrieb vereinbar sind. Hotelgäste dürfen laut aktuellem Beschluss innerhalb des Hotels essen, weitere Gäste können nur den Außenbereich nutzen. Auch in der Hoffnung auf weitere Lockerungen werden wir deshalb erst ab dem 15. Juni die Außengastronomie öffnen."

Prisca Färber, Kinobetreiberin, Donauwörth: "Für unser Kino ist die Öffnung rein wirtschaftlich einfach nicht rentabel. Wenn wir kein Popcorn, Softdrinks etc. verkaufen dürfen, steht der Gewinn aus Kinotickets in keinem Verhältnis zu unseren Betriebskosten. Auch weil wir auf weitere Lockerungen in den nächsten Wochen hoffen, ist erst eine Eröffnung am 1. Juli geplant. Zur etwa gleichen startet dann am 15. Juli der neue Blockbuster "Fast and Furious", von dem wir uns einige Besucher*innen erwarten."

Marco Fleckenstein, Fitnessstudioleiter, Rain: "Wir haben bei uns bereits seit heute geöffnet. Einschränkungen für unsere Kunden gibt es kaum. Lediglich ein negativer Corona-Test und das Einhalten unseres Hygienekonzepts sind Voraussetzung. Im Gegensatz zum letzten Jahr ist es mittlerweile  sogar möglich, nach dem Sport bei uns zu duschen. Wir freuen uns auf viele Sportbegeisterte in den kommenden Tagen und hoffen natürlich weiterhin darauf, dass der Inzidenzwert sinkt."