7. Oktober 2020, 10:33

Sonderöffnungswochenende im Bayerischen Eisenbahnmuseum

Am Wochenende stehen die Loks im Bayerischen Eisenbahnmuseum wieder unter Dampf. Bild: Bayerisches Eisenbahnmuseum
Beim Sonderöffnungswochenende "Bayerisches Eisenbahnmuseum Nördlingen im Herbst" des Vereins Bayerisches Eisenbahnmuseum e. V. (BEM) am 10. und 11. Oktober 2020 wird im Rahmen der Museumsöffnung die 104-jährige Dampflok 3 „LUCI“ unter Dampf sein.

Sie gehört seit Anfang 1975 zum Fahrzeugbestand des BEM und war bis 1989 u. a. auf der Museumsstrecke Fünfstetten – Monheim im Einsatz. Im Jahr 2017 erhielt die „LUCI“ eine neuerliche Hauptuntersuchung und ist seit dem wieder betriebsfähig. Sie wird an diesem Wochenende verschiedene Lokomotiven auf die Drehscheibe bringen, damit sie den Besuchern gezeigt werden können. Außerdem wird die 1936 gebaute Schnellzugdampflokomotive 001 180-9 am Samstag für den Einsatz auf der Museumsstecke Nördlingen – Gunzenhausen vorbereitet. Die 01 wird am Sonntag, 11. Oktober 2020 die Museumszüge mit dem Ziel Gunzenhausen ziehen. Die Dampfzüge fahren nach folgendem Fahrplan:

  • Nördlingen ab 10.20 Uhr, 15 Uhr
  • Gunzenhausen an 11.20 Uhr, 16 Uhr
  • Gunzenhausen ab 11.50 Uhr, 16.30 Uhr
  • Nördlingen an 12.50 Uhr, 17.30 Uhr

Fahrkarten für die Pendelzüge sind am jeweiligen Fahrtag beim Schaffner erhältlich. Für Radfahrer, Wanderer und Urlauber werden Fahrräder, Kinderwagen, etc. kostenlos im Gepäckwagen mitgenommen. Bitte beachten Sie die Maskenpflicht in den Zügen!

Außerdem wird dem Besucher an beiden Tagen der Betrieb früherer Jahre vorgeführt und in kurzweiligen Führungen wird nicht nur das Bahnbetriebswerk und der Betrieb erklärt. Auf dem weitläufigen Gelände des Bahnbetriebswerkes findet eine umfangreiche Fahrzeugausstellung statt, bei der der in den letzten eineinhalb Jahren grundlegend restaurierte „Donnerbüchsen“-Zug aus den 1920er-Jahren ein besonderes Augenmerk verdient: Er wird mit der passenden Dampflok 64 094 fotogerecht präsentiert und zeigt einen typischen Rieser Personenzug der 1950er Jahre. Für Modellbahnfreunde ist auch die Modellbahnanlage des MEC Nördlingen kostenfrei geöffnet. Am gesamten Wochenende wird auf dem Museumsgelände mit „Küche to go“ für das leibliche Wohl gesorgt.

Die verlängerten Öffnungszeiten von 9 bis 17 Uhr sollen dazu beitragen, dass auf dem circa 15.000 Quadratmeter großen Ausstellungsgelände zu jeder Zeit die nötigen Schutzabstände problemlos eingehalten werden können. Der Verein Bayerisches Eisenbahnmuseum e.V. bittet alle Gäste, sich beim Museumsbesuch und bei den Fahrten mit den Pendelzügen umsichtig zu verhalten: Es sind die aktuell geltenden Abstandsregelungen und die Maskenpflicht (in ausgewiesenen Bereichen) einzuhalten.

Parkhinweis

Bitte beachten Sie, dass im Nahbereich des Museumsbetriebswerks keine Parkmöglichkeiten bestehen. Es wird daher dringend gebeten im Parkhaus (P6) beim Bahnhof (Parkgebühr: ein Euro pro Tag) zu parken. Über die Fußgängerbrücke „Höhnbrücke“ erreichen sie bequem das Bayerische Eisenbahnmuseum in circa zehn Minuten. (pm)

Kontaktinformationen

Bayerisches Eisenbahnmuseum e. V., Am Hohen Weg 6a,
86720 Nördlingen, Tel. 09081 / 24309
E-Mail:  info@bayerisches-eisenbahnmuseum.de
Internet:  www.bayerisches-eisenbahnmuseum.de