25. November 2019, 14:48

Krippenausstellung des Krippenvereins Donauwörth e.V.

Bild: Werner Reischer
Das bekannte Weihnachtslied "Vom Himmel hoch, da komm ich her!" ist das Motto der diesjährigen Krippenausstellung des Krippenvereins Donauwörth e.V., welche vom 12.12. bis zum 15.12.2019 im Evangelischen Gemeindehaus in Donauwörth stattfindet.

Unter den Exponaten befinden sich Heimatkrippen, orientalische Krippen aber auch Krippen aus aller Welt, die von den Mitgliedern des Krippenvereins teilweise liebevoll selbst hergestellt oder gesammelt wurden. Aber auch die Darstellungen der „Verkündigung des Engels an Maria“, der „Herbergssuche des Heiligen Paares“ oder der „Flucht der Heiligen Familie nach Ägypten“ dürfen bei dieser Ausstellung nicht fehlen. 

Im Fokus stehen diesmal die Engel, die im Lukasevangelium und im Matthäusevangelium als „Boten Gottes“ oder als „Heerscharen Gottes“ eine wichtige Rolle spielen.  Und ohne Engel kommt keine Weihnachtskrippe aus! Daher ist es für die Krippenbauer und Künstler eine Herausforderung, sich diesem Thema zu stellen.

Im Rahmen der Krippenausstellung des Krippenvereins Donauwörth e.V. werden auch Engel des heimischen Holzkünstler Heinz Franke gezeigt, der sich mit diesem Thema beschäftigt. Mit seinen Ausstellungen ist der Künstler Heinz Franke bereits weit über Donauwörth hinaus bekannt geworden. Der Bildhauer lebt seit 1947 in Donauwörth und befasst sich seit seinem Ruhestand hauptsächlich mit Holzskulpturen. Die eigentliche Künstlerin ist für ihn die Natur. Harthölzer, wie z.B. Obst-, Oliven- oder Walnussbäume haben die interessantesten Maserungen und alte Bäume sind für ihn besonders wichtig. Im Holz sieht er eine Welt voller Einzigartigkeit und Schönheit und das möchte er sichtbar machen. Es gilt, das von der Natur Vorgegebene, die Geschichte zu entdecken und frei zu legen, wobei Engel eine wichtige Rolle spielen.

Aber auch Kinder und Jugendliche einiger Donauwörther Schulen werden sich mit dem Thema „Engel“ beschäftigen und ihre „Kunstwerke“ werden in der Ausstellung gezeigt.

„Vom Himmel hoch, da komm ich her!“ Donauwörther Krippenausstellung vom 12.12. bis 15.12.2019 im Evangelischen Gemeindehaus, Pflegstraße 32, Donauwörth. Geöffnet von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Eintritt frei.

Floßkrippe in Donauwörth

Zum siebten Mal ankert die Floßkrippe, eine wahrscheinlich bayernweit einmalige Attraktion, in der Wörnitz oberhalb der Sebastian-Franck-Brücke. Die Floßkrippe, von Mitgliedern des Krippenvereins Donauwörth entworfen und gebaut, wird als Beitrag der CID zur Adventszeit vom THW Ortsgruppe Donauwörth am 7. Dezember 2019 in die Wörnitz eingesetzt. Auf einem 4 mal 5 Meter großem Floß, das Holz kommt aus dem Stadtwald, wird die „Heilige Familie mit dem Jesuskind“ dargestellt. Die lebensgroßen Figuren sind heimatlich gestaltet. Statt der Hirten stehen zwei Fischer, in den Farben der Stadt Donauwörth gekleidet, auf dem Floß und scheinen es Wörnitz abwärts zu lenken. Bewusst wurde diese Stelle für das Floß gewählt. Etwas abseits von großem Trubel hat es Position bezogen und bringt das Weihnachtsgeschehen nach Donauwörth.

Zu sehen ist die Floßkrippe vom 7. Dezember 2019 bis 6.Januar 2020 in der Wörnitz oberhalb der Sebastian-Franck-Brücke, Hindenburgstraße in Donauwörth. (pm)

Bild: Werner Reischer