23. Dezember 2019, 13:25

Weihnachtssingen in Amerbach

Das Krippenspiel wurde mit zahlreichen Liedern zum Besten gegeben. Bild: Joseph Trollmann
Das 18. Advents- und Weihnachtssingen des Gesangvereins Amerbach in der Filialkirche St. Alban begann am Abend des 3. Advent mit dem stimmungsvollen Einzug der Sängerinnen und Sänger von „Vera Musica“.

Einfühlsam und vielstimmig begrüßten sie die Zuhörer mit dem „Ave Maria“ von Detlev Schönauer die Gottesmutter. Danach spiele Carola Schneid an der Orgel und Stadtpfarrer Wolfgang Gebert stimmte die zahlreich erschienenen Besucher auf den Abend, der ganz unter dem Motto der Weihnachtsbotschaft stand, ein.

Erzählerin Marlene Sporer begann mit „Es begab sich vor 2000 Jahren…“ und führte die Zuhörer von Mariä Verkündigung über den Besuch Mariens bei Elisabeth bis nach Betlehem in die heilige Nacht. Die wichtigen Stationen wurden eindrucksvoll von erwachsenen Laienspielern (in der Regie von Alexandra Osterrieder) szenisch dargestellt.

Dieses „Krippenspiel“ wurde immer wieder an den passenden Stellen durch Liedbeiträge ergänzt. So kamen „Ave Maria gratiaplena“, „Maria durch ein Dornwald ging“ und „Lobe den Herren“ zur Aufführung“, wobei „Vera Musica“ unter der Leitung von Bettina Zenglersein vielseitiges Können sowie ein sauberes Klangbild demonstrierte.

Angelehnt an das Lukasevangelium verlas ein Bote den Befehl des Kaisers Augustus, dass sich alle in Steuerlisten eintragen müssten, was der Männerchor mit „Es hat der Kaiser Augustus befohlen“ gekonnt untermalte.

Bei der Herbergsuche folgte durch drei Solisten das „Wer klopfet an“ und zur Geburt des Jesuskindes erklang das sanfte Wiegenlied „Bajuschkibaju“ aus Russland. Der Engel, der daraufhin den Hirten erschien, wurde wiederum vom Männerchor mit „Es kam ein Engel vom hohen Himmel“ angekündigt.

Als sich die Hirten schließlich auf den Weg zur Krippe machten, wurden sie musikalisch vom „Transeamus“ des Chores und vier Streicherinnen begleitet. Nach „Ich steh´an deiner Krippe hier“ leitete wiederum das Streicherensemble über zum finalen Höhepunkt: Mit „Joy totheworld, the Lord iscome!“ erklang kraftvoll die Freude über die Geburt des Herrn und das begeisterte Publikum belohnte alle Mitwirkenden mit großem Applaus.

Nach den abschließenden Dankesworten durch den Vorsitzenden des Gesangvereines, Christian Meyer, waren Gäste und Akteure zu heißen Getränken sowie süßen und deftigen Leckereien in den ehemaligen Schulhof eingeladen. Dort fand der eindrucksvolle Abend einen gelungenen, gemütlichen Ausklang. (pm)