9. März 2020, 13:05

Gerlinde und Mohammed Bensalah schließen ihre Reinigung in der Farbgasse

Von links: Stadtarchivar Dr. Wilfried Sponsel, Gerlinde (mit Urkunde aus dem Jahre 1913) und Mohamed Bensalah sowie Oberbürgermeister Hermann Faul. Bild: Rudi Scherer, Stadt Nördingen
Auf eine lange Geschäftstradition können Mohamed und Gerlinde Bensalah zurückblicken. Nun gaben sie ihr jahrzehntelang erfolgreich geführtes Geschäft auf.

Auf dem Anwesen mit der heutigen Hausnummer 25 ist mit dem Kunst- und Schönfärber Georg Philipp Wünsch bereits im Jahre 1744 eine Färberei nachweisbar. 1796 kam diese an den Schönfärber Christian Friedrich Krafft. 1819 wird der Schönfärber Friedrich August Holl genannt. Fast 100 Jahre verblieb das Geschäft in der Familie Holl, dann veräußerte im Jahre 1913 der Färbereibesitzer Johannes Holl an den aus Donauwörth stammenden Färber Josef Wildfeuer. Die Firma firmierte damals unter „Holl`sche Dampffärberei und Chemische Waschanstalt“. Wildfeuer schloss im Jahre 1958 mit dem im selben Haus wohnenden Färbermeister Ewald Pauli einen Vergleich, demzufolge das Geschäft nach dem Ableben Wildfeuers an Pauli übergehen sollte. „Wildfeuer und Pauli“ ist vielen Nördlingern heute noch ein Begriff.

Am 1. Juli 1992 übernahm Mohamed Bensalah Färber- und Chem. Reiniger Meister das Geschäft. Sie waren zuvor 1,5 Jahre in Augsburg und 10 Jahre in Peißenberg tätig, bevor sie die Textilreinigung in der Farbgasse übernahmen. (pm)