18. März 2019, 09:52

Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen

Jakob Fischer mit Sozialministerin Kerstin Schreyer bei der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande in München Bild: StMAS/Gert Krautbauer
Einem Nördlinger Bürger wurde am Freitag eine große Ehre zuteil: Jakob Fischer wurde von Staatsministerin Kerstin Schreyer das Bundesverdienstkreuzes am Bande ausgehändigt.

Bei der Verleihung in München hieß es: „Herr Fischer hat sich durch seinen unermüdlichen und engagierten Einsatz auf dem Gebiet der Vermittlung der russlanddeutschen Kulturgeschichte und des vielfältigen Engagements um die erfolgreiche Integration der Deutschen aus Russland in die deutsche Gesellschaft verdient gemacht. In den ersten Jahren nach seinem Zuzug aus Kasachstan nach Nördlingen im Jahr 1991 hat er sich durch Veranstaltungen kultureller und sozialer Art intensiv um die Integration der russlanddeutschen Mitbürgerinnen und Mitbürger in Nördlingen und dem Ries gekümmert. 1992 hat er eine Stelle als Öffentlichkeitsreferent der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland in Stuttgart angetreten. Dort ist er seit 1995 Projektleiter der Wanderausstellung ‚Deutsche aus Russland. Geschichte und Gegenwart‘.

Herr Fischer hat in den vergangenen zwei Jahrzehnten bundesweit Tausende Menschen mit seiner unnachahmlichen, authentischen Art erreicht und ihnen die Kulturgeschichte der Deutschen aus Russland mit all ihren Facetten nahegebracht und erklärt.

Seine herausragende Leistung als leidenschaftlicher Multiplikator der Kulturgeschichte der Russlanddeutschen reicht weit über sein berufliches Pensum als Projektleiter der landsmannschaftlichen Wanderausstellung hinaus. (mab/pm) 

Von unserem Redaktionspartner Wochen- und Sonntagszeitung