10. Dezember 2018, 13:58

Firma UNSINN spendet an die DKMS und Sozialstation Meitingen

Brigitte Lehenberger von der DKMS und Geschäftsführerin Rosa Unsinn Bild: Patrick Zwerger
Die Firma UNSINN aus Holzheim spendet 1200 Euro an die DKMS und einen Anhänger mit Plane an die Sozialstation in Meitingen.

Holzheim - Getreu dem Motto „Spenden statt Schenken“, verzichtet die Firma auf Geschenke für Geschäftskunden und unterstützt soziale Projekte. So kann sich dieses Jahr die Sozialstation in Meitingen über einen neuen Anhänger freuen. „Das erleichtert meinen Mitarbeitern wirklich die Arbeit, wenn z. B. die Spenden für die Tafeln unkompliziert von A nach B transportiert werden können“, schwärmt der Geschäftsführer Jürgen-M. Werner über seinen neuen Anhänger.

Über eine Geldspende von 1200 Euro kann sich die DKMS freuen, die das Geld vor allem für die Typisierungen (35 Euro pro Test) gut gebrauchen kann. Mit einem einfachen Speicheltest wird man in die Spenderdatenbank aufgenommen und kann so Menschenleben retten. „Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern.“, so beschreibt Brigitte Lehenberger ihre ehrenamtliche Arbeit bei der DKMS. Durch regelmäßige öffentliche Typisierungsveranstaltungen z. B an Schulen oder Firmen, sollen potentielle Spender informiert und zur Teilnahme angeregt werden. Die Firma Unsinn plant solch eine Veranstaltung für 2019. „Bei der letzten Aktion 2008 bei uns im Haus, konnten viele neue Spender in die Datenbank aufgenommen werden“, so Geschäftsführerin Rosa Unsinn. (pm)