14. Oktober 2020, 13:08

Nikolauskonvoi sammelt Pakete für Rumänien

Bisher bekamen die Kinder in Rumänien hauptsächlich Spielzeug von der jährlichen Aktion. Dieses Jahr stehen Lebensmittel und Hygieneartikel im Vordergrund. Bild: privat
Auch in diesem Jahr wird der Verein Hinsehen und Helfen e.V. dringend benötigte Hilfe nach Rumänien senden. Auch im Ries gibt es einige, die sich dafür engagieren – und jeder kann helfen.

Die Corona-Pandemie verändert auch die Hilfe durch den Nikolauskonvoi. Während bisher jedes Jahr die Helfer selbst mit Lkws voller Geschenkpakete in die verarmten Regionen Südrumäniens fuhren, werden dieses Jahr Hilfspakete gesammelt, die in die bedürftigen Gemeinden gesendet und dort von Bürgermeistern und Pfarrern verteilt werden. Wie in den Vorjahren werden im Zuge der Hilfsaktion zudem Kindergärten renoviert. Diese sind oft in einem erbärmlichen Zustand.

Aus dem Ries sind letztes Jahr Marko Stark (Nördlingen), Günter Leeder (Reimlingen), Stefan Biebl (Reimlingen) und Fritz Strauß (Nördlingen) mitgefahren. Sie haben gesehen, wie es den Menschen in Rumänien geht: Obwohl es ein EU-Land ist, herrscht dort vielerorts grenzenlose Armut. Durch die wegen der Pandemie nötigen Einschränkungen ist das Leid in einigen Bereichen sogar noch schlimmer geworden, weshalb der Verein wieder um die Hilfe von Spendern bittet.

Was in die Pakete gehört

Besonders Lebensmittel und Hygieneartikel werden in diesem Jahr besonders benötigt. Aber auch Schulsachen, Spielsachen, neue Kleidung und finanzielle Hilfe sind willkommen. Die Pakete werden von einem privat organisierten Hilfskonvoi in das Zielgebiet gebracht und dort direkt verteilt.

Der Verein nimmt gerne Pakete mit folgendem Inhalt an: Lebensmittel, die nicht gekühlt werden müssen und Süßigkeiten aller Art (alles haltbar bis mindestens 30.04.2021), neuwertige Spielsachen, Schulartikel, gut erhaltene Fahrräder und Kinderwägen, orthopädische Hilfen, Hygiene- und Sanitärartikel, die mindestens noch mehrere Monate haltbar sind, neue Winterkleidung und Winterschuhe für jedes Alter, nach Geschlecht und Größe sortiert und gekennzeichnet, alles bevorzugt für die kalte Jahreszeit.

Nicht mitnehmen darf der Verein gebrauchte Kleidung und Schuhe, Dekoartikel, Haushaltswaren, Möbel und Matratzen, Keramik, Elektrogeräte und Öfen, Medikamente sowie Frischmilch, Joghurt, Wurst- und Fleischwaren. Genaue Informationen zu Sach- und Geldspenden erhalten Sie unter www.nikolauskonvoi.de und per E-Mail an info@nikolauskonvoi.de.

Abgabe in Nördlingen und Reimlingen

Gesammelt und zwischengelagert werden die Hilfspakete im Schuhhaus Stark in Nördlingen uns bei Familie Leeder in Reimlingen. Je nach Menge werden dann ein oder zweimal die Woche die gesammelten Päckchen und sonstigen Spenden nach Burgau gebracht, wo diese auf Paletten für den LKW-Transport umgepackt werden. Die Pakete können bis spätestens 13. November 2020 abgegeben werden. Helfen Sie mit und lindern Sie mit einem Paket große Not!