4. März 2020, 15:52

Generalversammlung des Schützen- und Sportvereins Auhausen

Die Geehrten des Sport- und Schützenvereins Auhausen. Bild: Ziegler
Der Schützen- und Sportverein Auhausen hatte zu seiner Generalversammlung in das vereinseigene Schützenhaus geladen und 1. Vorsitzender Sascha Ziegler konnte 75 Gäste begrüßen.

Ziegler wusste mit Stolz zu berichten, dass der Verein auch im abgelaufenen Jahr weitergewachsen ist, nachdem sich bereits im Vorjahr die Mitgliederzahl verdoppelt hat. Momentan „bewege“ der Verein 50 – 100 Personen pro Woche und im Jahr 2019 ist die Mitgliedschaft bei Bayerischen Landessportverband BLSV realisiert worden.

Somit ist es nunmehr möglich, in allen Sport-Bereichen Aus- und Fortbildungen zu besuchen; die ersten Mitglieder haben bereits Übungsleiter- oder Prüferausbildungen absolviert: „Jetzt sind wir in der Lage, von Breitensport bis zur Abnahme Deutsches Sportabzeichen eine Palette an Aktivitäten anzubieten. Finanz- und zeitaufwendig waren der Schießraum, die Kegelbahn sowie das Beachvolleyball-Feld zu verbessern.

Aus den Abteilungen Schützen, Volleyball, Leichtathletik und Kegeln kamen Berichte von zahlreichen Aktivitäten: Mitwirkung an der Dorfkirchweih, Cross-Biathlon mit Gesundheitstag, Volleyball-Turnier, Sommer-Sportprogramm, Jugend-Programme, Königsschießen „mit Rekord-Teilnehmerzahl“, Oktoberfest – und neuerdings eine „After-Show-Party“ in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr-Theatergruppe. Darüber hinaus war viel Zeit in die Vereinsarbeit samt Sitzungen und neu installiertem Schieß-Jugendtraining zu investieren.

Ebenso wusste Vereinskassier Peter Winkler in seinem Kassenbericht von einem sehr aktiven Vereinsjahr zu berichten. Die anschließende Entlastung konnte auf Vorschlag der Kassenprüfer Karl-Heinz Meyer und Hermann Höhnle erteilt werden.

Bürgermeister Martin Weiß „freut sich, dass es wieder einen Sportverein gibt“ und sprach der jungen Vorstandschaft „ein großes Kompliment aus. Es ist gigantisch, wie der Verein sich entwickelt hat. Zum Dorfleben gehören aktive Verein“, so in seinem Grußwort.

Der Ausblick auf das im Verein bereits in vollem Gange befindliche Jahr 2020 beinhaltete vorrangig die wiederkehrenden Veranstaltungen und Feste. Geplant sei aber auch die Unterstützung einer örtlichen Zimmerei anlässlich ihren 100-jährigen Firmenjubiläums und der nochmalige Umbau des Schützenhauses im Rahmen der Installation der „neuen Dorfmitte“ im Umgriff der altehrwürdigen Kloster-Prälatur.

Aufgrund einer erforderlichen rechtlichen Anpassung der Stauten war eine „Satzungsänderung“ ebenso auf der Tagesordnung wie die notwendige Erhöhung der Mitgliedsbeitrag. Beide „Vorstands-Anliegen“ kamen einstimmig zur Beschlussfassung. Durch eine personelle Veränderung in der Vorstandsstruktur war es ebenfalls notwendig, Nachwahlen durchzuführen: Franziska Schreitmüller als Kassier und Jan Weiß als Beisitzer haben die volle Unterstützung aus der Versammlung erhalten.

Zum „Höhepunkt des Abends“ konnte Gau-Vorstandsmitglied Ralf Kahn in Auhausen begrüßt werden: Zahlreich anstehende Vereins- und Gau-Ehrungen sind unter seiner Federführung vollzogen worden:

10-jährige Mitgliedschaft: Dominik Köhnlein und Maximilian Loacher;

25 Jahre: Markus Steinhöfer, Andreas Horndasch und Markus Eisen;

40 Jahre: Gerhard Sauber jun., Georg Beyhl sen., Werner Stark, Karl-Heinz Beck und Wolfgang Volk. Gerhard Kleemann (50 Jahre) Gerhard Sauber sen. (60 Jahre).

Sebastianstaler in Bronze: Georg Beyhl jun. und Ralf Winker; Gau-Ehrenzeichen in Bronze: Christopher Dorner; Verdienstnadel für „treue Mitarbeit“: Ewald Böller; Silberne Medaille am grünen Band für langjährige Schützenmeister-Tätigkeit: Georg Beyhl sen.;; Fahnen-Ehrenabzeichen in Silber: Ralf Winkler; Herzog-von-Bayern-Protektorats-Abzeichen: Erwin Held; Fürst-Albrecht-zu-Oettingen-Spielberg-Ehrenabzeichen: Peter Winkler sowie die Bayerische Damenbrosche für besondere Verdienste zum Verein: Elfriede Böller, Erika Held und Marianne Winkler.

Für das Ausscheiden aus der Vorstandsarbeit wurde den langjährigen Vorstandsmitgliedern Peter Winkler (seit 1976), Ewald Böller (1991) und Erwin Held (1994) für ihre treue Mitarbeit ein Erinnerungsgeschenk übergeben.

Auf Antrag von Vorsitzenden Ziegler konnte Peter Winkler satzungsgemäß und einstimmig zum Ehrenmitglied ernannt werden. (pm)