17. Juni 2019, 13:52

Neues Herzstück für die FFW Löpsingen

Bei der offiziellen Schlüsselübergabe: Christian Heinle, Alexander Wunder (beide FFW Löpsingen), MdL Eva Lettenbauer (Bündnis 90/Die Grünen), Oberbürgermeister Hermann Faul, Ortssprecherin Gudrun Gebert-Löfflad, Landrat Stefan Rößle, Stadtbrandinspektor Marco Kurz, Architekt Jürgen Eichelmann, Kreisbrandrat Rudolf Mieling und MdL Ulrich Singer (AfD). Bild: Max Bosch
Mit zahlreichen Nachbarn, befreundeten Feuerwehren und Ehrengästen aus der Politik feierte die Freiwillige Feuerwehr Löpsingen am Samstag die Einweihung ihres neuen Feuerwehrhauses.

„Eine lange Zeit der Planungen und Überlegungen geht damit zu Ende“, meinte Nördlingens Oberbürgermeister Hermann Faul in seiner Ansprache. Es sei eine große Investition für Nördlingen: Knapp eine Million Euro hat die Stadt hier für ihren Ortsteil aufgewendet, 110.000 Euro Zuschuss kommen vom Land Bayern.

Auch wenn es nicht der Wunschstandort der Löpsinger Kameraden geworden ist, könne man mit dem architektonisch hervorragenden Gebäude in der Nähe des Sportplatzes zufrieden sein. Durch eine zusätzliche Zufahrt nördlich der Schule ist außerdem der Standortnachteil ausgeglichen. Der Löpsinger Feuerwehr wünschte Faul „möglichst wenig Einsätze, immer sichere Heimkehr und eine gute Kameradschaft.“

Laut Kommandant Alexander Wunder sei der Neubau „rundum gelungen“, kein Wunsch bleibe mehr offen. Die Kosten von einer Million Euro seien gut angelegtes Geld. Wie sein Vorredner Hermann Faul und später auch Vorstand Christian Heinle bedankte sich Wunder besonders bei Architekt Jürgen Eichelmann und Ortssprecherin Gudrun Gebert-Löfflad, die sich beide besonders engagiert eingebracht und zum Gelingen des Neubaus entscheidend beigetragen haben.

„Unsere Feuerwehr hat ein neues Herzstück“, meinte Gebert-Löfflad anschließend. Ihr Dank galt besonders dem Nördlinger Stadtrat und der Stadtverwaltung und Architekt Eichelmann, aber auch den motivierten Feuerwehrkameraden, die sich im Bauausschuss so engagiert eingesetzt hätten.

Landrat Stefan Rößle gratulierte ebenfalls, eine „Sternstunde und richtige Aufwertung für Löpsingen“ sei diese Einweihung. Er rief in Erinnerung, den demokratischen Beschluss und den Bau eines neuen Feuerwehrhauses nicht als selbstverständlich anzusehen, ebenso wie den Einsatz so vieler Frauen und Männer bei der Feuerwehr. „Umso schöner, dass hier in Löpsingen deshalb so ein schönes Fest gefeiert wird,“ meinte der Landrat.

Auf dem Programm der Einweihung stand neben weiteren Grußworten von Kreisbrandrat Rudolf Mieling und Stadtbrandinspektor Marco Kurz auch eine vielbeachtete kirchliche Segnung, durchgeführt von Pfarrer Andreas Funk und Pfarrer Dr. Gerhard Riese. Im folgenden Festverlauf konnte das neue Bauwerk ausgiebig besichtigt werden, nachmittags gab es eine Hüpfburg, Kaffee und Kuchen, am Abend ging die Einweihung in ein Dorffest mit Fleisch vom Grill und Musik von Gustav & Lande über – ein rundum gelungener Tag für Löpsingen.

Pfarrer Dr. Gerhard Riese (vorne) und Pfarrer Andreas Funk segneten den Neubau. Bild: Max Bosch