7. Oktober 2020, 10:26

RVB Ries unterstützt die DAV Sektion Nördlingen

Von links: Finanzierungsberater Markus Möhle, Schatzmeisterin Ursula Büringer, 1. Vorsitzender Bernd Lasser, 2. Vorsitzender Thomas Seiband, Paul W. Ritter. Bild: Christina Zuber, RVB Ries eG.
Die Raiffeisen-Volksbank Ries unterstützte den DAV Nördlingen bei der großen Baumaßnahme an der Nördlinger Hütte im Karwendel. Sie verfügt jetzt über neue Versorgungsleitungen.

Der Deutsche Alpenverein (DAV) Sektion Nördlingen hat einen Rekord aufgestellt: Die Nördlinger Hütte im Karwendel besitzt jetzt den höchstgelegenen Gasanschluss Tirols. Und nicht nur Gas wurde auf die 2238 Meter hoch gelegene Schutzhütte gelegt, sondern auch eine Wasser- und Abwasserleitung, Strom und schnelles Internet.

Für die Bauarbeiten waren österreichische Spezialfirmen engagiert. Bei der Finanzierung vertrauten die Nördlinger Vereinsmitglieder der Raiffeisen-Volksbank Ries. Immerhin ging es darum, ein 1,3-Millionen-Euro-Projekt zu stemmen. Der Verein setzte angesparte Mittel ein, der Dachverband sagte Zuschüsse zu, auch staatliche Förderungen aus Österreich sind vorgesehen. Finanzierungsberater Markus Möhle ist der Ansprechpartner bei der RVB Ries, damit die notwendigen Mittel immer rechtzeitig zur Verfügung stehen.

Beim Ortstermin war auch Vorstandsvorsitzender Paul W. Ritter nicht nur vom Bauprojekt beeindruckt, sondern auch vom vielfältigen Engagement und den Aktivitäten des DAV Nördlingen. DAV-Vorstand Bernd Lasser bedankte sich im Namen der 1.900 Mitglieder bei der RVB Ries für die Unterstützung, „das hat uns sehr gutgetan.“ (pm)