20. Februar 2020, 17:18

Abkochanordnung aufgehoben

Symbolbild/Wasser Bild: pixabay
Die Abkochanordnung für das gesamte Versorgungsgebiet der Stadtwerke Donauwörth ist aufgehoben. Das gaben die Stadtwerke und das Gesundheitsamt des Landratsamtes in einer gemeinsamen Presseerklärung bekannt.

"Das Trinkwasser im gesamten Versorgungsgebiet der Stadtwerke Donauwörth kann ab sofort wieder uneingeschränkt genutzt werden: Das Gesundheitsamt hat die Stadtwerke soeben (20.2.20, 17 Uhr per Mail) informiert, dass es die Abkochanordnung aufgehoben hat", heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamtes.

Keine coliformen Bakterien

Auch die Ergebnisse einer dritten angeordneten Probenserie, die jetzt ebenfalls vorliegen, zeigten sich ohne Nachweis coliformer Bakterien. Der endgültige Befund der am Dienstag entnommenen Probenserie ist heute eingegangen, ebenso wie vor kurzem auch der vorläufige Befund der Probenserie von gestern. Mit diesen Ergebnissen kann nach Bewertung des Gesundheitsamtes, die durch Regierung von Schwaben bestätigt wurden, die Abkochanordnung mit nun drei mikrobiologisch unauffälligen Probeentnahmeserien infolge aufgehoben werden. (Probeserien von 17., 18. und 19.2.).

Abkochen nicht mehr notwendig

Ein Abkochen ist also ab sofort nicht mehr notwendig. Dies gilt für das gesamte Versorgungsgebiet der Stadtwerke, also für das ganz Donauwörth einschließlich aller Ortsteile, Höfe und Weiler sowie gleichermaßen für den Tapfheimer Ortsteil Rettingen. Die Donau-Ries Klinik muss die aktuell laufende Chlorung noch bis zum Nachweis einer ausreichenden Desinfektion weiterführen, da hier aufgrund der hohen Keimbelastung die Möglichkeit besteht, dass sich Keime im krankenhausinternen Netz abgesetzt haben.

Die breite Information der Öffentlichkeit erfolgt durch die Stadt Donauwörth und das Landratsamt Donau-Ries mittels dieser Pressemitteilung, über die jeweiligen Homepages, die Warn-App NINA und den Newsletter der Stadt Donauwörth. Stadt und Landratsamt danken den Medien für die Unterstützung bei der Kommunikation.

Die Hotline der Stadtwerke bleibt noch bis einschließlich morgen geschalten, unter 0906/789-272. Sie war gut angenommen worden, mit meist Rückfragen zu Frage nach den betroffenen Gebieten. Mit rund 30 Anrufen täglich konnte auf diesem Weg gut individuell informiert werden.(pm)