16. Dezember 2019, 11:59

Eine Wärmebildkamera für die Feuerwehr Oettingen

Bild: Marco Härtle
Im Rahmen des Kameradschaftsabends der Freiwilligen Feuerwehr Oettingen überreichte Bürgermeisterin Petra Wagner, am vergangenen Samstag, den Kommandanten Daniel Härtle eine neue Wärmebildkamera. Die Anschaffung wird den Kameradinnen und Kameraden bei vielen verschiedenen Einsatzlagen helfen.

Wärmebildkameras sind aus dem heutigen Feuerwehreinsatz nicht mehr wegzudenken. Sie wandeln die Wärmestrahlung, die Objekte und Personen abgeben, in ein für den Feuerwehrmann sichtbares Bild um. Die Einsatzmöglichkeiten einer Wärmebildkamera sind vielfältig und reichen von der Personensuche bis hin zum Aufspüren von Brandherden in verrauchten Räumen. Aber auch zum Auffinden von versteckten Brandnestern und zur Nachkontrolle bei Bränden sind solche Wärmebildkameras un-verzichtbare Hilfsmittel.

Dadurch werden weitere Schäden vermieden. Das Gerät soll dem Atemschutztrupp nicht nur einen schnelleren, sondern vor allem einen sicheren Atemschutzeinsatz bei einer Gebäude-Innenbrandbekämpfung ermöglichen.

Finanziert wurde die Kamera durch die Stadt Oettingen mit finanzieller Unterstützung der Feuerwehr Oettingen. Die Anschaffungskosten belaufen sich auf 4 500 Euro. (pm)