8. Februar 2021, 08:54

Ein Narrenbaum für Genderkingen

Aufgrund der Pandemie müssen auch in Genderkingen die gewohnten Faschingsveranstaltungen ausfallen. Trotzdem ließen es sich die Verantwortlichen der Genderkinger Faschingsfreunde nicht nehmen, ein klein wenig Faschingsstimmung, in Form eines Narrenbaums auf den Dorfplatz zu „pflanzen“. Bild: GFF
Aufgrund der Pandemie müssen auch in Genderkingen die gewohnten Faschingsveranstaltungen ausfallen. Trotzdem ließen es sich die Verantwortlichen der Genderkinger Faschingsfreunde nicht nehmen, ein klein wenig Faschingsstimmung, in Form eines Narrenbaums auf den Dorfplatz zu „pflanzen“.
Dieser anderorts altbekannte Brauch ist für die Genderkinger noch Neuland, könnte aber der Beginn einer schönen, neuen Tradition werden. Mit Unterstützung der Gemeinde wurde ein Stamm von vier Metern bunt geschmückt und am Enzlerhaus aufgestellt. Dies ist gleichzeitig der Startpunkt eines Rätselwegs der die Teilnehmer entlang der altbekannten „Gaudiwurm“-Umzugsstrecke führt. Mit humorvollen Fragen laden die Genderkinger Faschingsfreunde bis zum Faschingsdienstag Alle - ob Jung, ob Alt – zu einem kniffligen Spaziergang ein und möchten so die Erinnerung an die fünfte Jahreszeit ins Gedächtnis zurückrufen. Zu gewinnen gibt es unter anderem den begehrten Orden der diesjährigen Session, bei dessen Gestaltung bewusst auf ein „Corona-Motiv“ verzichtet wurde. Auch wenn der Fasching für die Genderkinger ein ganz spezieller Virus ist, will man zumindest einige Augenblicke nicht an Corona erinnert werden.(pm)