29. Juli 2019, 18:06

Festzelt, Fahrgeschäfte und Superhelden

Bild: Yvonne Adam
In Oettingen fand vergangenes Wochenende die beliebte Jakobi-Kirchweih statt

Am Freitag startete die Jakobi-Kirchweih in der Residenzstadt traditionell mit viel Musik und Tanz auf dem Marktplatz. Nachdem Oettingens erste Bürgermeisterin Petra Wagner alle Gäste zum Kirchweihauftakt begrüßte, übergab sie ihr Amt an Manfred Thorwarth, welcher dann für vier Tage als Kirchweih-Bürgermeister über das Fest wachte. Für Unterhaltung während des Auftakts sorgten die Jugend- und Stadtkapelle Oettingen, die Blaskapelle Lehmingen, die Tänzer und Goisler des Volkstrachten-Erhaltungsvereins „D’Riaser Oettingen“ und die Kinder der Oettinger Showtanzgruppe. Nach dem kleinen Umzug in das Festzelt wurde der Bieranstich von Kjetil aus Haugesund (Norwegen) mit Hilfe von Bürgermeisterin Petra Wagner feierlich vollzogen. Kjetil ist mit Drond Alfsvaag und Aina Alfsvaag bereits seit über 30 Jahren Gast auf der Oettinger Kirchweih.

Der nächste Tag war von Superhelden geprägt, denn am Abend fand das allseits beliebte und spektakuläre Wasserfest mit brillianten Barockfeuerwerk statt. Die Oettinger Vereine hatten wieder viel Zeit und Arbeit in ihre Boote gesteckt, um am Höhepunkt der Kirchweih die Besucher bestens zu unterhalten und eine einzigartige Show zu bieten.

Den Anfang am Wasserfest machten wie jedes Jahr die Schwimmer der DLRG mit ihrem Fackelzug. Der Bootskorso wurde von der Trachtenjugend mit ihrem Thema „Feuerwehrmann Sam“ angeführt. Die Kinder waren mit einem Feuerwehrauto unterwegs und spritzen Wasser in das Publikum. Das Boot des Sängerbundes präsentierte den „Super Oetti“, einen Helden der extra für Oettingen erfunden wurde. Die Wasserfestfreunde nahmen das Publikum mit nach Entenhausen und seinen Helden und versetzten so die Zuschauer wieder in ihre Kindheit zurück. „Die drei Musketiere“ wurden vom Freundeskreis Oettingen-Rochechouart dargestellt und zeigten ihre Fechtkunst. Viel los war auf dem Boot des TSV Oettingen mit dem Thema „Abraham Lincoln“. Die Sportler bauten einen Dampfer mit dem Namen „Wörnitz Queen“ und Bürgermeisterin Petra Wagner war als Abraham Lincoln verkleidet.

Richtig gerockt hat das Boot des Historischen Markt Vereins mit „Werner Beinhart“. Lange Nasen und rockige Kleidung, genau so hatte jeder den Film noch in Erinnerung. Ein wahrer Kindheitsheld für viele ist „Käpt’n Balu und seine tollkühne Crew“. Das dachte sich auch der Oettinger Trachtenverein und baute die Bar „Louie’s“ und das Flugzeug „Seegans“ nach. Die katholische Jugend Oettingen unterhielt bestens mit ihrem Thema „Hercules“. Viele Figuren aus dem Disney-Film waren auf dem Boot um den Helden anzufeuern, während er gegen Hades und die Hydra kämpfen musste. Den Abschluss des Bootskorsos übernahm der Verein film & feier mit ihrem Boot „Rocky Horror Picture Show“. Das berühmte Lied „Time Warp“ und der dazu passende Tanz begeisterte das Publikum. Mit dem großen Feuerwerk wurde das Wasserfest beendet und die Stadt Oettingen hat mit ihren Vereinen den Zuschauern wieder einen unvergesslichen Abend beschert.

Am Sonntag fand dieses Jahr wieder das Fischerstechen mit Dirndlspringen statt. Die Oettinger trotzten dem schlechten Wetter und zogen ihr Programm durch. Die Stimmung hätte auch bei Sonnenschein nicht besser sein können. Durchsetzen konnte sich bei dem Wettkampf der Schützenverein und erhielt den wohlverdienten Sieg. Der Montag stand ganz im Zeichen der Familien, mit seinem Hammeltanz und den verbilligten Preisen für die Fahrgeschäfte. Die Oettinger hatten wieder ein tolles Festwochenende und natürlich darf man sich bereits jetzt auf nächstes Jahr freuen und den Termin für die Jakobi-Kirchweih 2020 freihalten.