7. Mai 2020, 15:17

Flaggen raus auch ohne Umzug

Stabenfest Bild: Yvonne Adam
Obwohl das Stabenfest in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden kann, ruft die Stadt Nördlingen zum Beflaggen der Häuser auf. Auch ein Bläserensemble wird vom Daniel spielen.

Das Stabenfest ist eines der ältesten Kinder- und Heimatfeste im Süddeutschen Raum. Seit Jahrhunderten ziehen immer an einem Montag im Mai die Schulkinder durch die Altstadt zur Festwiese. In diesem Jahr ist das Stabenfest aber, angesichts der Corona-Pandemie, abgesagt. Oberbürgermeister Wittner hat dennoch angeregt, dass an städtischen Gebäuden und auch auf dem Daniel, wie es der Tradition entspricht, die Fahnen aufgehängt werden. Gleichzeitig wäre es schön, an der Tradition festzuhalten und auch die Privathäuser zum „Nördlinger Feiertag“ am kommenden Montag, 11. Mai, mit den rot-weißen und blau-weißen Stabenfest-Fähnchen zu schmücken. Nördlingen feiert Stabenfest, auch wenn in diesem Jahr nicht der gewohnte Umzug der vielen Kinder erfolgen kann, ruft Oberbürgermeister Wittner die Einwohner Nördlingens auf, ihre Häuser zu schmücken.

Vom Daniel spielt auch dieses Jahr ein Bläserensemble die traditionellen Lieder. Der Leiter der Knabenkapelle, Oliver Körner, und Armin Schneider, Leiter der Stadtkapelle, werden mit wenigen weiteren Bläsern vom ersten Kranz des Daniels das traditionelle Stabenlied und die bei der Huldigung normalerweise gespielten Stücke „Nun danket alle Gott“ und „Wogende Getreidefelder“ sowie „Geh aus meinem Herz“ um 10:15 Uhr spielen. Ein musikalischer Gruß zum traditionellen historischen Kinderfest, dem „Feiertag Nördlingens“, also von den Musikanten der Stadt an die Bewohner der Altstadt bzw. die Gäste. (pm)