27. Februar 2020, 07:17

Die Geoparks in Deutschland – Geologie zum Anfassen

Der Geopark Ries. Bild: Marco Kleebauer
Deutschlands Geoparks vereint an einem Stand – auf der Bildungsmesse didacta werben die Akteure für ihre außerschulischen Lernorte, die Milliarden Jahre Erdgeschichte erlebbar machen.

In einem Meteoritenkrater der Kraft des Universums auf der Spur, Vulkangestein in den Händen, die Gischt des Geysirs im Gesicht, mit Helm und Geleucht durch das Bergwerk – in den Geoparks in Deutschland ist Unterricht direkt am Ort des Geschehens möglich. Entdecken, lernen und staunen - Fächerübergreifender Unterricht ermöglicht nicht nur Themen aus dem Bereich Erdkunde und Geschichte, sondern auch der MINT-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik an den außerschulischen Lernorten aufzugreifen. In Begleitung von Geologen, Geowissenschaftlern oder ausgebildeten Gästeführern wird informativer und spannender Unterricht an Lernorten außerhalb des Klassenraumes geboten – in der Natur oder den Museen und Infozentren der Geoparks.

Geoparks sind speziell ausgewiesene Räume, deren besondere, teilweise einmalige geologische Ausstattung für die Besucher erlebbar gemacht wird. Geoparks besitzen interessante und schützenswerte geologische Sehenswürdigkeiten, sogenannte „Geotope“, die als Fenster in die Erdgeschichte faszinierende Einblicke in die geologische Entstehung der jeweiligen Landschaft bieten.

Einbezogen ist dabei immer auch die Nutzung des Geopotenzials durch den Menschen in Form von Bergbau, Landwirtschaft und Industrie – in Geschichte und Gegenwart. Geoparks schlagen Brücken zur Archäologie und zur Kultur- und Wirtschaftsgeschichte. Sie zeigen, wie man aus der Vergangenheit für die Zukunft lernen kann. Sie veranschaulichen, was Klimawandel und Artensterben in vergangenen Zeiten für die dominierenden Arten bedeutet hat. Jedes Bundesland hat, bis auf die Stadtstaaten, mindestens einen Geopark. Insgesamt gibt es in Deutschland bereits 17 Nationale Geoparks und 6 Initiativen, die das Label erwerben wollen, jeweils mit einer Vielzahl von außerschulischen Lernorten.

Auf der didacta in Stuttgart werden sich die deutschen Geoparks vom 24. bis 28. März nun erstmalig gemeinsam präsentieren. Die didacta – die Bildungsmesse findet jährlich im Wechsel in Stuttgart, Köln oder Hannover statt. Als Europas größte Fachmesse gibt sie einen umfassenden Einblick in das gesamte Bildungswesen von der frühkindlichen Bildung, über die berufliche Bildung bis hin zum lebenslangen Lernen.

Messebesucher finden den Stand der deutschen Geoparks in Halle 8/D71.

Weitere Informationen über die deutschen Geoparks finden sich unter:

www.geoparks-in-deutschland.de. Informationen zum Geopark Ries unter: www.geopark-ries.de (pm)