11. Februar 2021, 10:18

Erste öffentliche E-Ladesäule in Auhausen

Die offizielle Inbetriebnahme der E-Ladesäule in Auhausen mit Heidrun Benedikter, Bürgermeister Martin Weiß und Sebastian Maier. Bild: Robert Kaußler
In Auhausen wurde jetzt die erste öffentliche E-Ladesäule in Betrieb genommen. Auf die Ladesäule sollen in Zukunft vermehrt E-Autos folgen.

Die Gemeinde Auhausen ist fortwährend bestrebt, ihre Attraktivität weiter zu steigern. So konnte Bürgermeister Martin Weiß in Zusammenarbeit mit Firma EnBW-ODR eine erste öffentliche E-Ladesäule in Betrieb nehmen.

Im Beisein von Sebastian Maier, technischer Vorstand der ODR und Heidrun Benedikter, Referentin im kommunalen Management fand vor einigen Tagen die offizielle Inbetriebnahme der Ladesäule vom Typ „KEBA P30“, die über zwei Ladepunkte verfügt, am stark frequentierten Parkplatz vor dem Klosterhof und dem neuen Freizeitgelände am „Pfarrgarten“ statt.

Bürgermeister Weiß und Vorstand Maier betonten hierbei, dass mit dieser Investition die erste Voraussetzung für einen Mobilitätswandel bei den Bürgern im Ort geschaffen ist. Auch sei es ein Anliegen der ODR, die Infrastruktur zu erweitern und ausdrücklich „in der Fläche des Versorgungsgebietes“ zu investieren: „Dies ist ein wichtiger Baustein, dass nun die E-Autos folgen können“.

Bei einer ersten Einweisung in die Ladetechnik hat Heidrun Benedikter die Kosten für das Aufladen mit 39 Cent pro kW und für Vielfahrer mit einem Tarif von 29 Cent vorgestellt. Bezahlt werden könne mit den gängigen Ladekarten oder der unternehmenseigenen „MobilityMe-Ladekarte“. Hierbei bestehe die Möglichkeit, in einer übersichtlichen Kartenansicht alle 100.000 europaweiten Ladepunkte und Roaming-Partner abzurufen. Eine integrierte Funktion starte sogar die Navigation zur nächsten Ladesäule bequem und einfach von jedem individuellen Standort aus. Die App stehe zum kostenlosen Download zur Verfügung. Weitere Informationen unter www.mobilityme.de. Darüber hinaus sei das Bezahlen auch über das Scannen eines QR-Codes an der Ladesäule, dem sogenannten „Direct-Payment“, möglich.

Abschließend war es den ODR-Repräsentanten ein Anliegen, noch darauf hinweisen, das ODR-Kunden aktuell sogar doppelt sparen: „Neben der staatlichen Prämie erhalten Sie beim Kauf eines E-Autos von der ODR einen Bonus in Höhe von 270 Euro." (pm)