27. November 2018, 10:39

Die Interessengemeinschaft „Unser Hallenbad in Asbach-Bäumenheim“ bleibt aktiv

Symbolbild Bild: pixabay
Michael Häcker, ein Vertreter der Interessengemeinschaft „Unser Hallenbad in Asbach-Bäumenheim“ (IG) berichtete während der Versammlung am 22.11.18 über die aktuellen Aktivitäten und die weiteren Pläne der IG.
Asbach-Bäumenheim - So wurde unter anderem das Hallenbad in Obergünzburg besichtigt, bei welchem die Sanierung in 2017 abgeschlossen wurde. Dabei konnten interessante Gespräche mit den für die Sanierung verantwortlichen Mitarbeitern der Gemeinde geführt werden. Auch bei einem Besuch der Fachmesse Interbad in Stuttgart konnten gute Kontakte geknüpft werden. Ein erstes Ergebnis daraus ist eine zeitnah geplante Fahrt nach Leipheim, um sich dort über den 2017 gegründeten Zweckverband „Hallenbad-Nord“ zu informieren. Herr Dr. h.c. Schramma, Präsident der Deutschen Gesellschaft für das Bäderwesen, betonte auf der Messe, dass es bei einer Sanierung eines Bades wichtig ist, die Bürger von Anfang an einzubeziehen. Das bestätigt die IG in ihrem aktuellen Vorgehen.
In der Versammlung wurden die Wünsche und Anregungen der anwesenden Badegäste zur künftigen Gestaltung des Bäumenheimer Hallenbades gesammelt und kontrovers diskutiert.
Ein großes Anliegen ist der IG, schnell belastbare Informationen über die möglichen öffentlichen Förderungen zu erhalten. Hierzu werden Gespräche auf allen politischen Ebenen geführt, teilte Michael Dinkelmeier (IG) mit.
Positiv aufgenommen wurde der in der Gemeinderatssitzung vom 22.11.18 beschlossene Lenkungsausschuss für die Hallenbadsanierung. Die IG geht davon aus, dass sie Teil der dabei auch beschlossenen Bürgerbeteiligung sein wird und bei nächster Gelegenheit ihre Ideen und die gesammelten Bürgerwünsche einbringen kann.
Mit Spannung werden auch die Ergebnisse der von der Gemeinde beauftragen Machbarkeitsstudie erwartet, welche spätestens im Januar vorliegen sollen. Dann muss aus Sicht der IG schnell und konsequent mit den konkreten Planungen begonnen werden. „Dem Hallenbad läuft die Zeit davon. Insbesondere bei der Hallenbadtechnik besteht dringender Sanierungsbedarf“, darauf wies Angela Schneider (IG) hin. Dies vor dem Hintergrund, dass Förderprogramme weder zeitlich noch betraglich unbegrenzt gelten und mit einem konkreten Stichtag versehen sind. Die IG wird am Ball bleiben und zur nächsten Informationsveranstaltung einladen, sobald neue Informationen vorliegen.
Die IG braucht Unterstützer, denen der Erhalt des Bäumenheimer Hallenbades als größte Schwimmausbildungsstätte im Landkreis für unsere Kinder und die Wasserrettungsorganisationen wichtig ist.
Interessenten können sich unter www.IG.Hallenbad@gmx.de anmelden oder informieren. (pm)