29. Oktober 2020, 07:56

Grüne präsentieren Konzept für Schulbetrieb

Symbolbild/Coronavirus Bild: pixabay
Eva Lettenbauer hält an ihrem Konzept fest: keine Schulschließung, dafür Maskenpflicht an weiterführenden Schulen, ausreichend Lüften, Prüfungsregelungen und weitere Maßnahmen zum Schutz der Schüler.

Eva Lettenbauer, Grüne Landtagsabgeordnete für die Landkreise Donau-Ries und Dillingen, betont die von den Grünen bereits seit Monaten eingeforderte Haltung: Es darf keinen weitere Schließung von Schulen geben. Lettenbauer fordert eine eigene Teststrategie bei festgestellten Infektionen an Schulen, um Infektionsketten besser nachverfolgen und Quarantänezeiten verkürzen zu können. Weiter sagt sie: „Bei Corona-Maßnahmen muss zwischen Grundschulen und weiterführenden Schulen unterschieden werden.“ Um Schulen nicht schließen zu müssen, halten die Grünen in weiterführenden Schulen die Pflicht zum Tragen von Masken im Unterricht für unerlässlich. In Grundschulen plädieren sie für Einzelentscheidungen der Gesundheitsämter je Schule anhand des Infektionsgeschehens. Denn der regionale Einzugsbereich an Schüler und Schülerinnen ist dort deutlich geringer, als bei weiterführenden Schulen. So könnten Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung gut begründet werden und nur Grundschulen in Gegenden mit hohen Infektionszahlen wären betroffen. Außerdem betont Lettenbauer, müsse neben den AHA-Regeln in den Klassenzimmern, in denen nicht ausreichend oder gar nicht gelüftet werden kann, das Lüften mit zusätzlichen Raumluftreinigungsgeräten sichergestellt und Schulen in der Beschaffung unterstützt werden.

Wichtig ist den Grünen, dass für Wechsel-Unterrichtsmodelle das Kultusministerium endlich die entsprechenden Rahmenbedingungen und finanziellen Mittel bereitstellen muss, sodass Schulen individuelle Lösungen angehen können. Im Fall von Wechselunterricht fordern die Grünen den Bildungsminister auf,  Notbetreuung für alle Kinder sicherzustellen und keine Eltern allein zu lassen. Zuletzt erklärt Lettenbauer, dass durch Stoff- und Prüfungsreduzierung den Schülerinnen und Schülern jetzt der Leistungsdruck genommen werden müsse. Besonders für Abschlussklassen fordert sie, jetzt machbare Prüfungsregelungen festzulegen.  (pm)