6. Dezember 2019, 09:50

CSU Monheim stellt sich auf für die Wahl

Die Kandidatinnen und Kandidaten der CSU Monheim für die Kommunalwahl 2020 Bild: Maximilian Bosch
Die Monheimer CSU geht mit breiter Brust in die Kommunalwahl 2020: Am Donnerstag, 5. Dezember, präsentierte der Ortsverband seinen Bürgermeisterkandidaten Günther Pfefferer und die 20 Kandidatinnen und Kandidaten für den Stadtrat.

Im mit circa 50 Personen voll besetzten Schützenheim konnte Vorsitzender Konrad Müller voller Stolz die Mannschaft der Christsozialen vorstellen. Vorneweg geht Günther Pfefferer, seit acht Jahren Bürgermeister der Stadt Monheim und wieder Kandidat für die nächste Wahlperiode. In seiner Vorstellung sagte Pfefferer, das Bürgermeisteramt sei für ihn „nicht nur Beruf, sondern eine Art Berufung geworden.“ Der 59-jährige Diplom-Verwaltungswirt wolle weiter dafür arbeiten, dass die Bürgerinnen und Bürger in Monheim und seinen Stadtteilen zufrieden leben können.

Zahlreiche Projekte seien in seiner Amtszeit realisiert worden, z.B. die Sanierungen der Neuburger und der Donauwörther Straße, der Umbau des ehemaligen Kreuzwirts zu einem Bürger- und Vereinshaus, die Sanierung und Erweiterung des Hallenbads, ein neues Baugebiet, ein neues Gewerbegebiet, der Waldkindergarten und verschiedene weitere Verbesserungen. Zwei historische Stadtfeste habe man abgehalten und nach zehn Jahren auch erstmals wieder das Volksfest, das laut Pfefferer von 1. bis 4. Mai 2020 wieder anstehe.

Pfefferers Ziele für seine Stadt

„Die CSU in Monheim möchte auch in den nächsten sechs Jahren die erfolgreiche Arbeit fortführen“, meinte der Bürgermeister, und zählte einige seiner weiteren Ziele auf: Ein innerstädtisches Entwicklungskonzept für Stadt und Land steht ganz oben auf der Liste, außerdem die Schaffung bezahlbarer Bauplätze, die Suche nach einem Investor für das „Alte Schloss“, eine Parkanlage entlang der Gailach, ein Carsharing-Angebot, das Projekt „Lasst Monheim blühen“, eine Skaterbahn, der Erhalt des SoMit-Busses, die Ansiedelung von medizinischen Berufen sowie die Förderung von Firmen, Einzelhandel, Vereinen und Ehrenamt. Das Leistungsspektrum von Stadtverwaltung und Bauhof will Pfefferer außerdem digitalisieren und erweitern. „Ich will meine ganze Erfahrung, Kompetenz und Zuverlässigkeit einbringen“, meinte der Kandidat, „dafür brauche ich Ihre Unterstützung, heute und am 15. März 2020!“

Schiele: „Günther Pfefferer tut Monheim gut“

Die 21 anwesenden Wahlberechtigten waren da sicher schon von ihrem Kandidaten überzeugt, dennoch ließen es sich hochrangige Parteifreunde nicht nehmen, Günter Pfefferer mit warmen Worten zu unterstützen. „Die letzten acht Jahre waren sehr, sehr gute Jahre für Monheim“, meinte Ulrich Lange, MdB, in seinem Grußwort. Günther Pfefferer sei als Bürgermeister stets verlässlich, kompetent, nah bei den Leuten und wisse immer, was er will. „Du lebst Monheim“, attestierte ihm der Bundestagsabgeordnete. Bezirksrat Peter Schiele bezeichnete den Kandidaten als einen „Gestalter mit Herz, Verstand und Gefühl.“ Er sei kein Lautsprecher, sondern ruhig und sachlich, dabei aber beharrlich. „Günther Pfefferer tut Monheim gut“, meinte Schiele.

Per Videobotschaft sprach sich auch der EU-Abgeordnete Markus Ferber, der verwandtschaftliche Verbindungen nach Monheim hat, für Pfefferer aus, und wünschte viel Erfolg in den nächsten Wochen und Monaten. Von der Versammlung wurde der Kandidat einstimmig nominiert.

Müller: „Wir haben eine Weltklasse-Liste!“

Anschließend stand die Nominierung der Kandidatinnen und Kandidaten für den Monheimer Stadtrat an, der dieses Jahr erstmals 20 Sitze umfassen wird. „Es macht mich stolz, wenn ich auf meine Kandidaten schaue“, sagte Konrad Müller. Alle Altersklassen von 19 bis 69 seien vertreten, genauso wie die verschiedensten Berufsgruppen, und mit vier Damen (drei davon unter den ersten zehn) habe man die Frauenquote gegenüber der letzten Wahl verdoppeln können. Besonders stolz sei Müller außerdem, dass sechs der 20 CSU-Kandidaten aus den Ortsteilen stammen.

Ein Kuriosum des Abends war die Anwesenheit von Lorenz Akermann, der bis vor Kurzem für die CSU im Monheimer Stadtrat saß, die Fraktion aber verlassen hat und nun als Bürgermeisterkandidat für die Monheimer Umlandliste MUM antritt. Im offiziellen Teil der Veranstaltung wurde dieser Vorgang mit keiner Silbe erwähnt.

Die 20 Kandidatinnen und Kandidaten stellten sich einzeln vor und bekamen, ebenso wie die beiden Ersatzleute, das volle Vertrauen der Versammlung – ein starkes Signal der Geschlossenheit, mit dem die CSU Monheim in den Wahlkampf startet.

Ortsvorsitzender Konrad Müller (links) gratuliert Günther Pfefferer zur Nominierung. Bild: Maximilian Bosch

Die Kandidatinnen und Kandidaten der CSU Monheim:

  1. Günther Pfefferer
  2. Konrad Müller
  3. Dipl. Ing. Claudia Gerstner
  4. Peter Bullinger
  5. Gerhard Böswald
  6. Patrick Mittl
  7. Maximilian Bartl
  8. Daniela Utjesinovic
  9. Lorenz Wenninger
  10. Theresa Gerstner
  11. Dominik Mittel
  12. Maximilian Hillemeir
  13. Dr. Uwe Kaspar
  14. Barbara Nigel
  15. Stephan Schreiber
  16. Andreas Neumann
  17. Günther Buchberger
  18. Michael Ferber
  19. Christopher Theil
  20. Josef Binder

Ersatz 1: Stefan Blank

Ersatz 2: Bernadette Gilbert