26. Februar 2021, 09:25
Basketball

Angels am „Pink Ribbon Day“ gegen die Rutronik Stars Keltern

Symbolbild Bild: pixabay
Für die Angels geht es am Wochenende zu Hause gegen den Tabellenführer, die Rutronik Stars Keltern. Der Spieltag steht unter dem Motto „Pink Ribbon Day“. Die Aktion setzt sich für die Früherkennung von Brustkrebs ein.

Diesmal ist der Kelch, der erneuten „Quarantäne“ nochmal an den XCYDE Angels vorübergegangen. Nach dem Schockmoment eines positiven Schnelltests am Dienstagabend konnte nun Entwarnung gegeben werden. Der PCR-Test besagter Spielerin ergab ein negatives Ergebnis, so dass am Sonntag  also wie geplant der Tabellenführer im Ries empfangen werden. Klar, dass man im Lager der Nördlingerinnen nicht den Anspruch hat mit einem sicheren Sieg aus der Partie gegen Keltern hervorzugehen. Trotzdem wollen die Angels ihre aufsteigende Form bestätigen, sehenswerten Basketball präsentieren und nebenbei an der kleinen Sensation schnuppern. Immerhin sind die erwarteten Gäste derzeit nicht in Topform.

Keltern hat sogar besonderen Ehrgeiz bei ihrem Auftritt in der HKH mal wieder eine überzeugende Leistung abzurufen. Denn noch ist die von den Rutroniks Stars angestrebte Meisterschaft nicht in trockenen Tüchern. Die Chance, in Wasserburg eine Vorentscheidung herbeizuführen wurde letzte Woche vergeben. Nur zu gerne hätte Manager Dirk Steidl den ersten Tabellenrang abgesichert gesehen. Würden die Spekulationen auf die Absage der Playoffs eintreffen, wäre Keltern damit abermals deutscher Meister. Darf sich ein Team ohne deutsche Spielerin überhaupt deutscher Meister nennen? Diese Diskussion muss wohl an anderer Stelle geführt werden. Zunächst machte der TSV Wasserburg den Sternen einen Strich durch die Rechnung. In einer unglaublich spannenden Partie gelang dem Team aus Oberbayern ein knapper Überraschungssieg.

Das alles zählt für die Partie am Sonntag aber nur am Rande und braucht die XCYDE Angels nicht zu belasten. Wie immer, wenn die Nördlingerinnen gegen ein Team aus den oberen Tabellenregionen antritt, sollte man die Erwartungen nicht zu hoch ansetzen. Andererseits gibt es vielleicht die Möglichkeit, es Wasserburg gleichzutun und die „Schwächephase“ der Rutronik Stars auszunutzen. Denn die Leistung von Keltern entspricht zurzeit nicht dem, was man von einem Kader mit dieser Qualität erwarten würde. Und das, obwohl Keltern als einziges Team von Corona verschont blieb. Bei der schwankenden Formkurve der Angels werden diese von der Tabellenspitze wohl eher belächelt als gefürchtet. Beste Bedingungen also für einen Sensationssieg als Außenseiter. Über Schützenhilfe der Nördlingerinnen würde sich sicher auch die zweite bayrische Mannschaft der Liga freuen.

Der kommende Spieltag steht ganz unter dem Motto „Pink Ribbon Day“. Die Aktion setzt sich für die Früherkennung von Brustkrebs ein, die von den XCYDE Angels unterstützt wird. Zwei Mitglieder der Organisation werden am Sonntag in der Halle sein und auf ihre Aktivitäten aufmerksam machen. Ein Grund mehr um am Sonntag um 16 Uhr auf Sporttotal.tv zu schalten, wo das Spiel unter dem Motto „Pink Ribbon Day“ übertragen wird. (pm)