28. September 2020, 10:16

Angels gewinnen ihr eigenes Turnier hauchdünn im Endspiel

Angels gewinnen hauchdünn im Endspiel und feiern. Bild: Martin Fürleger
Der Pokal bleibt im Ries – XCYDE Angels gewinnen bei ihrem eigenen perfekt organisierten Turnier.

Passend zum 50-jährigen Firmenjubiläum der Firma Fendt-Caravan fand am Sonntag der Fendt-Caravan Cup 2020 in Nördlingen statt.

Bereits zum dritten Mal wurde ein Vorbereitungsturnier kurz vor dem Start der Bundesligasaison im Damen-Basketball durchgeführt. Diesmal stand das Turnier nicht nur im Zeichen des sportlichen Erfolgs statt, denn die Augen vieler Beobachter richteten sich sowohl auch auf die Umsetzung des Hygienekonzepts und die Akzeptanz durch die Zuschauer. Ersteres hat erneut hervorragend funktioniert, angefangen vom personalisierten Ticketing bis hin zum disziplinierten Verhalten in der Halle.

Was das Sportliche angeht, scheinen die XCYDE-Mädels auch auf einem guten Weg zu sein. Im Halbfinale, beim 81:53-Sieg gegen den Talentschuppen aus München, ragten aus einer homogenen Teamleistung das Centerduo Waldner/ Ilmberger hervor sowie Scharfschützin Kelly Campbell.

Im Endspiel schenkten sich die beiden Erstligisten nichts und bemühten sich die Vorgaben ihrer Trainer vor allem im Defensivbereich umzusetzen. Und das sah man auch. Für Basketball-Ästheten nicht immer schön, aber so ist eben bei einer Vorbereitung. Levke Brodersen entwickelte sich immer mehr zur Chefin des Nördlinger Spiels und auch US-Girl Respect Leaphart scheint  ihre Scoring-Optionen verstanden zu haben, die Rädchen fingen an, ineinander zu greifen. Das Angels-Team, das auf vielen Positionen verändert wurde, braucht sicherlich noch Zeit um sich zu entwickeln. Das änderte jedoch nichts das die Angels bei verkürzter Spielzeit mit teilweise echt sehenswerten Aktionen mit 28:20 in Führung lagen.

Im dritten Viertel wollte den Gastgeberinnen nicht mehr viel gelingen. Vier Pünktchen war die magere Ausbeute der Rieserinnen in diesem Spielabschnitt. Dennoch lag man noch mit 32:28 vorne.

Im Schlussviertel boten beide Teams noch einmal alles auf, was sie nach wenigen Wochen Vorbereitungszeit schon gelernt haben. Vor allem die Duelle unter den Körben hatten es in sich. Die Führung wechselte mehrfach und am Ende war es der überragenden Scorerin in Reihen der XCYDE Angels vorbehalten, das Match und damit das Turnier für Nördlingen zu entscheiden. Mit einem blitzsauberen Sprungwurf aus vier Metern holte sie die 46:45-Führung zurück und der schicke Fendt-Cup bleibt diesmal im Ries.

Organisatorisch war der Fendt-Cup die Generalprobe für das am 17./18. Oktober anstehende TopFour-Pokalturnier, wenn hoffentlich wieder Zuschauer zugelassen werden können, vielleicht sogar deutlich mehr als beim Fendt-Cup. Die Organisatoren bei den Angels sind jedenfalls gerüstet.

Ergebnisse und Punkteverteilung im Überblick:

XCYDE Angels – TS Jahn München  81:53

KIA Metropol Baskets Schwabach – SNP BasCats Heidelberg 24:65

 

Spiel um Platz 3:

TS Jahn München – KIA Metropol Baskets 66:60

Finale:

XCYDE Angels – SNP Baskets Heidelberg 46:45v

 

Tori Waldner (14 Punkte im Halbfinale/ 2 im Finale), Respect Leaphart (7 /20 ), Anneke Schlüter (8/5), Laura Geiselsöder (8/0), Kelly Campbell (10/3), Nani Ilmberger (12/7), Steffi Sachnovski (3/-), Amenze Obanor (2/-), Levke Brodersen (8/6), Magaly Meynadier (6/3), Mona Berlitz (3/-) und  Selma Yesilova.