25. Februar 2019, 16:45

Angels glückt die Revanche

Logo: XCYDE Angels Bild: XCYDE Angels
In einem hochklassigen und super-attraktiven Basketballspiel holen sich die XCYDE Angels einen verdienten 85:80-Sieg gegen den Tabellenzweiten Marburg.

Die Revanche ist geglückt. In einem hochklassigen und super-attraktiven Basketballspiel holen sich die XCYDE Angels einen verdienten 85:80-Sieg gegen den Tabellenzweiten Marburg und extrem wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Es war ein furioser Start in das Match-Up der Dinosaurier, zumindest auf Seiten des Tabellenzweiten Marburg: jeder Angriff produzierte etwas Zählbares. Es dauerte bis die Angels-Defense den ersten Stop provozieren konnte, da lag man aber schon mit fünf Punkten im Rückstand. Sami Hill puschte ihre Mitspielerinnen immer wieder mit Tempo nach vorne und Danielle McCray arbeitete gut in der Verteidigung, doch die Gäste aus Hessen spielten ihre variable Offense solide durch und verteidigten aufmerksam. Das 15:22 nach zehn Minuten unterstrich gleichsam die Positionen der beiden Vereine in der Bundesliga-Tabelle.

Mit neuer Energie kamen die Hausherrinnen zurück aufs Feld. Nach einem 7:0-Run glichen die Angels zum 22:22 aus und es begann ein sehenswerter Schagabtausch zweier exzellent aufgelegter Teams. Die Höhepunkte des zweiten Viertels hier aufzulisten, würde disen Artikel schon alleine füllen. Deshalb hier nur zwei wichtige Stationen: erste Führung der Angels mit 33:32 nach 16 Minuten nach zwei tollen Offensivaktionen von Luisa Geiselsöder. Ihre Schwester Laura sorgte mit einem erfogreichen Freiwurf für die 40:39-Halbzeit-Führung der XCYDE-Mädels. Auf beiden Seiten hatten jeweils die kleinen Flügel für die Top-Aktionen gesorgt: die Amerikanerin Katie Yohn (13) bei Marburg und die Kanadierin Sami Hill (14) für die Angels.

Zweite Halbzeit: das Spektakel setzte sich fort: Nördlingen legte vor und ging mit fünf Punkten in Führung, Marburg zog nach mit zwei Dreiern: 54:55. Dann wieder die Angels zum 61:55. Diesmal hielt der Vorsprung bis zur Viertelpause, insbesondere weil die Bärtruppe endlich den Korb attackierte und Fouls zog. 65:58-Führung für die Angels vor dem letzten Spielabschnitt.

Nur eine im Marburger Lager hatte etwas dagegen zu setzen: Katie Yohn. Mit unglaublich sicheren Drei-Punkte-Würfen führte sie die Gäste wieder heran. Doch an diesem Sonntag Nachmittag herrschte unglaublich viel positive Energie in der Hermann-Keßler-Halle und im Angels-Team. Trtz der 27 Punkte einer fantastisch treffenden Katie Yohn, hielten die Angels am fünften Heimsieg der Saison fest. Aufopferungsvoller Kampf produzierte 17 Steals für die Angels. Point Guard Anni Mäkitalo hatte das Match gut im Griff, leistete sich in 37 Minuten nur einen Turnover, verteilte aber vier Assists, scorte noch nebenbei 12 Punkte und verteidigte Marburgs Guards äußerst intensiv und aufmerksam. Danielle McCray lieferte ihr bislang bestes Spiel im Angels-Trikot ab. Sie traf hochprozentig, mit hervorragender Schuss-Auswahl und schnappte sich noch 9 Rebounds.Sami Hill fegte wie immer wie ein Irrwisch durch die Halle, war überall zu finden und diktierte Zauberzahlen in allen Kategorien in den Scouting-Report: 22 Punkte, 9 von 9 Freiwürfe, 8 Rebounds, 2 Assists, 4 Steals. Donnerwetter Kanada. Aleksandra Racic glänzte diesmal mehr mit Rebounds , deren sechs, Assists (drei) und Steals (vier), während Luisa Geiselsöder wieder einmal bewies, wie wichtig ihre Offensivleistung für ihr Team ist.

Mit diesem Sieg bleiben die XCYDE Angels auf Play-Off-Kurs. Als derzeitiger Tabellensiebter ist es durchaus möglich, dass man in den Play-Offs wieder auf Marburg trifft. Dann wäre zumindest eins garantiert: super-attraktiver Offensiv-Basketball mit Spannung bis zum Schluss.

Heta Äijänen (2), Luisa Geiselsöder (19,7), Laura Geiselsöder (1), Samantha Hill (22), Anni Mäkitalo (12), Danielle McCray (21, 9), Magaly Meynadier, Aleksandra Racic (8)

Freiwurfquote: 15 von 23 (65%)

Dreierquote: 2 von 9 (22%)

Wurfquote aus dem Feld insgesamt: 34 von 77 (44%)

Reboundverhältnis: 44:38

(pm)