25. Februar 2022, 08:49
Vorbericht

Angels: Wird aus dem Showdown ein Fernduell?

Nur wenn alle ihre Leistung abrufen, auch Angels-Spielerin Marina Dzinic (l.), kann das Schlüsselspiel gegen Saarlouis am Sonntag gewonnen werden. Bild: Jochen Aumann
Die Eigner Angels spielen am Sonntag zu Hause gegen den direkten Tabellennachbarn - die Saarloius Royals. Mit einem Sieg wären die Playoffs - wenige Spieltage vor Schluss - noch in greifbarer Nähe.

Es ist ein straffes Programm, das die Eigner Angels derzeit zu absolvieren haben. Mit Freiburg und Keltern mussten sie innerhalb der vergangenen Woche bereits gegen zwei absolute Top-Teams antreten. Die schlechte Nachricht ist, dass beide Partien leider verloren wurden. Allerdings hatte man durchaus realistische Siegchancen und konnte lange Zeit mithalten. Vor allem beim Heimspiel am Mittwochabend zeigten die Angels über weite Strecken ansehnlichen Basketball. Wenn die Nördlinger Basketballerinnen auch am Sonntag auf ähnlichem Niveau agieren, kann man sich gegen die Gäste aus Saarlouis sicherlich Chancen ausrechnen.

Blick geht nicht nur Richtung Playoffs

Im Moment sind die meisten Nördlinger Basketballbegeisterten wohl zwiegespalten was die Pläne und Hoffnungen für die restliche Saison angeht. Einerseits muss gegen die Saarlouis Royals ein Sieg her, um eine realistische Chance auf die Playoffs zu bewahren. Andererseits ist ein Erfolg am Sonntag mindestens ebenso wichtig, um sich nach hinten abzusichern. Fakt ist: Die Rieserinnen stehen aktuell auf Rang neun und haben den Klassenerhalt noch nicht sicher in der Tasche. 

In einer ähnlichen Situation sind auch die Gäste aus dem Saarland, jedoch mit einer etwas komfortableren Ausgangslage. Momentan belegen sie den achten und damit letzten Playoffplatz und können diesen mit einem Sieg in der Hermann-Kessler-Halle schon so gut wie absichern. Nach einem verkorksten Saisonstart, bei dem einige Punkte gegen vermeintlich schwächere Teams liegen gelassen wurden, bekamen die Royals doch noch die Kurve, gewannen die Hälfte ihrer 20 Spiele und sind nun bestrebt auf Playoff-Kurs zu bleiben.

Revanche für die bittere Hinspiel-Niederlage 

Mit den Saarlouis Royals kommt auch eine gute Bekannte zurück ins Ries. Magaly Meynadier spielte noch in der vergangenen Saison für die Angels und führte das Team mehrere Jahre lang als Kapitänin an. Diese Saison ist sie eine wichtige Stütze im Spiel der Saarländerinnen. Ebenso bekannt könnte dem einen oder anderen die Finnin Anniina Äijänen vorkommen. Ihre Schwester Heta lief zusammen mit Meynadier für Nördlingen auf.

Ihnen zur Seite stehen als Top-Scrorerinnen der Royals die beiden US-Amerikanerinnen Addison Richards und Leah Scott, die den Angels schon im Hinspiel schwer zu schaffen machten. Besonders die erfahrene Leah Scott war Mitte Dezember in eigener Halle kaum zu stoppen. Neben 30 erzielten Punkten sammelte sie auch noch zehn Rebounds und trug einiges zur deutlichen 101:60-Niederlage der Rieserinnen bei. Und auch die ausgewiesene Dreierspezialistin Richards stand ihr in nichts nach und versenkte einen Distanzwurf nach dem anderen. Damals erwischte das Angels-Team einen rabenschwarzen Tag, bei dem nur Mona Berlitz überzeugte zu überzeugen wusste. In der jetzigen Situation - im Kampf um die Playoffplätze - ist es natürlich umso ärgerlicher, dass der Gewinn des direkten Vergleichs gegen die Saarländerinnen dadurch vermutlich nicht mehr im Bereich des Möglichen liegt. Siegen die Angels, liegen beide Teams Kopf an Kopf und nach dem Duell in der Hermann-Keßler-Halle wird wohl ein wochenlanges Fernduell folgen, das sich erst mit dem letzten Spiel einer der beiden Teams entscheiden wird.

Infoveranstaltung zum Thema Multiple Sklerose

Fest steht, dass die Angels auch am Sonntag wieder alles geben werden, um den nächsten Schritt weg von den Abstiegsplätzen und hin zu einer möglichen Playoffteilnahme zu machen. Neben einem hoffentlich spannenden und sehenswerten Spiel bieten die Nördlinger Verantwortlichen noch eine weitere Aktion. Auf Bestreben von Vorstandsmitglied Monika Stöcklein, die sich für die Deutsche Multiple Sklerose-Gesellschaft engagiert, wird es am Wochenende einen Infostand mit Fühlfeld zum Thema MS geben. Sie möchte über die Krankheit aufklären und den interessierten Zuschauern die Möglichkeit geben sich einen eigenen Eindruck zu verschaffen. Auch die Saarlouis Royals unterstützen die Aktion und reisen mit Vertretern aus dem Saarland an. Los geht es am Sonntag wie immer um 16:00 Uhr. Die Partie kann außerdem live unter https://sporttotal.tv/ma50079bd verfolgt werden. (pm)